Mann nach iPhone-Stromschlag im Koma

Kurz nach Todesdrama

Mann nach iPhone-Stromschlag im Koma

Artikel teilen

Vorfall ereignete sich wieder in China; Gefälschtes Ladegerät als Ursache.

Nachdem eine 23-jährige Stewardess angeblich aufgrund eines Stromschlags beim Telefonoieren mit ihrem iPhone 5, das gerade aufgeladen wurde, ums Leben kam , berichten Chinesische Medien erneut über einen Unfall mit einem nachgemachten iPhone-Ladegerät. Ein 30 Jahre alter Mann liegt nach einem Stromschlag in Peking im Koma, wie ein Arzt des Krankenhauses im Stadtbezirk Haidian der Pekinger Zeitung "Beijing Wanbao" (Freitag) berichtete.

Ähnlicher Vorfall endete tödlich
Vor einigen Tagen war eine Frau aus der Provinz Xinjiang, wie berichtet, an einem Stromschlag gestorben. Ihre Schwester machte dafür ein iPhone und dessen Ladegerät verantwortlich. Die Frau habe mit ihrem Handy telefoniert, während es aufgeladen wurde. Das chinesische Staatsfernsehen CCTV berichtete jedoch, die 23-Jährige habe kein Originalgerät von Apple, sondern ein gefälschtes Ladegerät benutzt. Apple untersucht den Tod der Frau.
 

>>>Nachlesen: iPhone 5S und Billig-iPhone kommen im September


Fotos: So soll das Billig-iPhone aussehen

Angefertigt wurde das professionelle Rendering vom Techblog MacRumors.

Laut eigenen Angaben haben die Grafiker alle bisherigen Leaks und Gerüchte in das Design einfließen lassen.

Deshalb wurde das Billig-iPhone auch in einem Kunststoffkleid verpackt, das gleich in mehreren Farben erstellt wurde.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo