Microsoft: Neue Patentklage gegen Android

Streit vor Gericht

Microsoft: Neue Patentklage gegen Android

Googles-Betriebssystem soll 25 Microsoft-Patente verletzen.

Microsoft verschärft (indirekt) den Kampf gegen Googles Smartphone( Gingerbread )- und Tablet( Honeycomb )-Betriebssystem Android mit einer neuen Patentklage. Der Software-Riese verklagte wegen des E-Readers Nook den US-Buchhändler Barnes & Noble sowie die Gerätehersteller Foxconn und Inventec. Allerdings geht es um viel mehr als nur das bisher wenig verbreitete elektronische Lesegerät Nook. Mit dem neuen Vorstoß wirft Microsoft Android die Verletzung von insgesamt 25 Patenten vor, ein Erfolg des Windows -Erfinders hätte Auswirkungen auf die gesamte Plattform.

Microsoft spart mit Patentklagen
Es sei erst die siebente proaktive Patentklage in der Geschichte von Microsoft, merkte Microsoft-Justiziar Horacio Gutierrez in einem Blogpost in der Nacht zum Dienstag an. Das Unternehmen könne aber Patentverletzungen in einem solchen Ausmaß nicht ignorieren. Microsoft ging zugleich vor die Handelsbehörde ITC und ein US-Bezirksgericht. Die ITC (International Trade Commission) kann die Einfuhr von Geräten in die USA stoppen. Zuvor hatte Microsoft bereits Motorola Patentverletzungen bei Android-Smartphones vorgeworfen.

Konkrete Beispiele
Bei der aktuellen Klage geht es beispielsweise darum, dass Anwendungen den Status eines laufenden Downloads anzeigen oder erste Inhalte einer Website dargestellt werden, bevor der Hintergrund geladen wurde. Die von Google ins Leben gerufene Android-Allianz betreibt die Plattform als offenes System, für das grundsätzlich keine Lizenzkosten anfallen. Allerdings werfen sich gerade im boomenden Smartphone-Markt nahezu alle Teilnehmer gegenseitig Patentverletzungen vor. Auch der Datenbanken-Spezialist Oracle hat Android im Visier.

Microsoft verweist insbesondere darauf, dass der Smartphone-Hersteller HTC bereits die Patente des Software-Giganten für seine Android-Geräte lizenziert habe. Auch der Online-Händler Amazon habe Lizenzen für seine Kindle-Lesegeräte (die allerdings nicht mit Android laufen) erworben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten