Mit Amazon-Wagerl kein Anstellen mehr an der Supermarkt-Kassa

Die neue Shopping-Zukunft

Mit Amazon-Wagerl kein Anstellen mehr an der Supermarkt-Kassa

Nachdem Kassa-losen Supermarkt kommt nun die nächste Innovation.

Amazon  schlägt ein weiteres Kapitel, das unser Shopping-Verhalten im Supermarkt gravierend ändern soll, auf. Nachdem der weltgrößte Online-Händler bereits  Supermärkte ohne Kassen  betreibt, wurde nun ein Einkaufswagen vorgestellt, der das lästige Anstellen an der Supermarkt-Kassa verhindern soll.

>>>Nachlesen:  Erster großer Amazon-Supermarkt ohne Kassen

Einkaufswagen mit Kamera und Sensoren

In dem innovativen Einkaufswagerl sind Kameras, Sensoren und eine Waage verbaut. So wird automatisch erkannt, was die Kunden einkaufen. Die Produkte werden automatisch auf einer Einkaufsliste festgehalten. Wird ein Artikel wieder herausgenommen, wird er von der Liste gelöscht. Am Griff ist ein Touchscreen installiert, das dem Kunden anzeigt, was sich bereits auf der Liste befindet. Die Einkäufer können auch ihre Geldbörse oder Jacke in den Einkaufswagen legen, müssen das jedoch über das Display bestätigen. Verlässt der Einkäufer den Supermarkt, wird der fällige Betrag einfach über seinen Amazon-Account abgerechnet. Das Warten in der Schlange vor der Kassa hat damit ausgedient.

© Amazon
Mit Amazon-Wagerl kein Anstellen mehr an der Supermarkt-Kassa
× Mit Amazon-Wagerl kein Anstellen mehr an der Supermarkt-Kassa

Auch für andere Anbieter?

Präsentiert wurde der sogenannte „Amazon Dash Cart“ in einem Supermarkt in Los Angeles. Dieser wird noch in diesem Jahr eröffnen. Dann nehmen die innovativen Einkaufswagen auch ihren Dienst auf. Zunächst dürfte es sich um einen Testbetrieb handeln. Später könnte Amazon die Technik auch in anderen Filialen seiner Supermärkte einsetzen. Darüber hinaus ist nicht ausgeschlossen, dass der Online-Händler die Technik auch an andere Supermarktbetreiber verkauft. Bestätigt wurde das aber nicht.

>>>Nachlesen:  So funktioniert die Billa-Filiale ohne Kassa

Ähnliche Projekte

Amazon ist mit seiner Idee nicht alleine. Derzeit testen mehrere Start-ups (auch in Deutschland) smarte Einkaufswagen. Hier müssen die Produkte vor dem Hineingeben aber stets extra gescannt werden. Bei Amazon erfolgt die Erkennung der Produkte hingegen völlig automatisch.

>>>Nachlesen:  "Prime Air": Amazon vergrößert Flugzeug-Flotte



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten