Google: Pixel-Handys, smarter Lautsprecher & 4K-Stick

Hardware-Neuheiten

Google: Pixel-Handys, smarter Lautsprecher & 4K-Stick

Artikel teilen

IT-Riese setzt auf volle Vernetzung, HD-Inhalte und neue Smartphones.

Google startet eine große Hardware-Offensive. Der IT-Gigant bringt neben den zwei neuen Pixel-Smartphones und dem 4K-Chromecast auch noch den smarten Lautsprecher "Home" sowie ein günstige Virtual-Reality-Brille für Smartphones in den Handel. Dei Neuheiten wurden am Dienstagabend (unserer Zeit) vorgestellt. Doch dank zahlreicher Leaks sind alle Informationen zu den Produkten bereits vorab durchgesickert.

Pixel-Smartphones

Die 5,2 bzw. 5,5 Zoll großen Smartphones hören auf die Namen Pixel und Pixel XL, werden von HTC gefertigt und können bei der Ausstattung mit den aktuellen Flaggschiffen der Konkurrenz mithalten. Darüber hinaus bekommen die Nutzer auch Zugang zum neuen Google-Assistenten (siehe unten), mit dem man per Sprache kommunizieren kann, und können unbegrenzt Fotos online speichern. Google setzt bei seinen Nexus-Nachfolgern auf ein schnörkelloses Design, das zwar niemanden vom Hocker reißt, aber auch nirgends anecken dürfte.

Video zum Thema: Pixel, das neue Google Smartphone!

Die technische Ausstattung des 5,2 Zoll großen Pixel und des 5,5 Zoll großen Pixel XL fällt weitestgehend identisch aus. Bis auf die Displaygröße und –auflösung (Pixel: FullHD 1.080 x 1.920 Px; Pixel XL: QHD 1.440 x 2.560 Px) und die unterschiedliche Akkukapazität (Pixel: 2770mAh; Pixel XL: 3450mAh) gibt es keine Unterschiede. Die beiden iPhone-7-Gegner werden vom neuen Qualcomm Snapdragon 821 Prozessor mit 64bit-Architektur angetrieben, dem 4 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher reicht je nach Variante von 32 bis zu 128 GB. LTE, WLAN, Bluetooth, NFC, A-GPS, USB-C-Anschluss und ein Fingerabdruckscanner sind ebenfalls mit an Bord. Auf der Rückseite ist ein 12,3 MP-Kamera verbaut, vorne vertraut Google auf eine 8 MP Kamera. Als Betriebssystem kommt natürlich die neueste Version von Android 7.x „Nougat“ zum Einsatz. Die Abmessungen von 143,8 x 69,5 x 8,6 mm (Pixel) bzw. 154,7 x 75,7 x 8,6 mm (Pixel XL) und das Gewicht 143 bzw. 168 Gramm bewegen sich ebenfalls auf Konkurrenzniveau. In Europa reicht die Preisspanne von 760 Euro (Pixel, 32 GB) bis zu stolzen 1.010 Euro (Pixel XL, 128 GB). Damit liegen die Geräte, die ab 20. Oktober verfügbar sind, auf iPhone 7 (Plus) Niveau.

Video zum Thema: Spot: Das ist Google Home

Google Home Lautsprecher

Neben den neuen Smartphones bringt Google nun auch den bereits im Mai auf der Hausmesse I/O 2016 angekündigten vernetzten Lautsprecher "Home" auf den Markt. Los geht es in den USA. Das Gerät kann durch die Einbindung des Google Assistant auf Sprachbefehl Aufgaben erfüllen und den vernetzten Haushalt steuern. Google Home hört aufs Wort, spielt die gewünschte Musik ab - soll aber im Grunde auch jede Frage beantworten, die einem so einfallen kann. Und Schnittstellen zu allen möglichen Geräten und Diensten sollen das Gerät zur universellen Schaltzentrale fürs Leben machen. Man kann zum Beispiel ein Taxi bestellen oder alle möglichen Fragen stellen, die man normalerweise über die Google-Suchseite suchen würde. Dafür muss das Gerät ständig zuhören, um die Befehle nicht zu verpassen. Ob alle Nutzer aber wirklich wollen, dass in ihren vier Wänden ein kleines Gerät steht, das immer zuhört, alles mitbekommt und ständig die Leitung zu Google aufrecht hält, ist eine andere Sache. Da es jedoch keine Verpflichtung gibt, sich Google Home zu kaufen, bleibt die Entscheidung jedem selbst überlassen. Man muss also abwägen, ob die Vorteile (praktischer Assistent für fast alle Situationen), oder die Nachteile (ständige Beobachtung) überwiegen. Google tritt in dem Markt vor allem gegen den Onlinehändler Amazon an, der mit seinem Lautsprecher " Echo " eine Vorreiterrolle spielt. Google Home kann in den USA ab sofort um 129 Dollar bestellt werden. Starttermin und Preise für Europa gibt es noch nicht.

Chromecast Ultra

Google rüstet auch seinen TV-Streaming-Sitck weiter auf. Der neue Chromecast Ultra unterstützt erstmals 4K-Inhalte, bietet HDR-Support und hält am im Vorjahr beim Chromecast 2 eingeführten rundlichem Design fest. Das bisherige Chromecast-Logo verschwindet jedoch. An seiner Stelle kommt nun das typische "G"-Logo zum Einsatz. Aufgrund der deutlich verbesserten Hardware, die nötig ist, um die hochauflösenden Inhalte vom Smartphone, Tablet oder Laptop auf einen  Fernseher zu übertragen, soll der Preis des Geräts deutlich steigen. Während der Chromecast 2 bei seinem Start nur 39 Euro gekostet hat, sind es beim Chromecast Ultra 79 Euro.

Video zum Thema: Neues VR-Headset von Google

VR-Brille für Smartphones

Google macht künftig auch Produkten wie der Samsung Gear VR oder Omegas Noon VR Konkurrenz. Konkret hat der IT-Riese dafür die eigene Plattform " Daydream " (Tagtraum) für Inhalte in virtueller Realität entwickelt, die auf vielen aktuellen Android-Smartphones läuft. Damit will der Konzern schnell viele Nutzer gewinnen. Wie bei den Konkurrenten wird das Smartphone dabei in ein Brillen-Gehäuse mit Linsen eingesteckt und dient als Bildschirm. Google verlässt sich für "Daydream" auch komplett auf die Sensoren im Smartphone, das Gehäuse hat keine. "Wir glauben, dass das Telefon alles nötige an Bord hat", sagte Google-Manager Andrey Doronichev bei der Vorstellung der neuen Plattform. Leistungsvorgaben an die Smartphone-Hersteller sollen dafür sorgen, dass die VR-Inhalte auf allen Geräten gleich gut laufen. Neben dem Headset gibt es noch einen kleinen Controller, der die Bedienung erleichtern soll (siehe Bild). Damit sollen die Nutzer noch tiefer in die virtuellen Welten eintauchen können. In den USA wird das Set 79 Dollar kosten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo