PS5-Knappheit könnte laut Sony bis 2022 dauern

Düstere Aussichten

PS5-Knappheit könnte laut Sony bis 2022 dauern

Wer eine PlayStation 5 will, muss sich laut den Japanern wohl noch deutlich länger gedulden.

Vor Kurzem hat Sony mitgeteilt, dass der Konzern mittlerweile  14,8 Millionen PS5-Konsolen verkauft hat . Ohne den Lieferengpässen, die sich wie berichtet nach der Autoindustrie nun auch immer stärker bei der  Unterhaltungselektronik bemerkbar machen , wären es wohl noch deutlich mehr gewesen. Doch wer gehofft hat, dass sich die Verfügbarkeit der  PlayStation 5  in absehbarer Zeit bessern wird, muss nun einen Dämpfer einstecken.

Bis 2022 kaum Besserung

Sony hat für die PS5-Fans nämlich eine echte Hiobsbotschaft. Bereits vor einigen Monaten hatte PlayStation-Chef Jim Ryan angekündigt, dass die Lieferengpässe  bis Weihnachten 2021 dauern könnten . Doch nun kommt es noch schlimmer: Wie Bloomberg berichtet, hat Sonys Finanzchef Hiroki Totoki nun zu Analysten gesagt, dass sich die Knappheit der PlayStation 5 bis ins Jahr 2022 ziehen dürfte. Die Nachfrage würde die derzeitigen Produktionskapazitäten deutlich überflügeln. Und aufgrund des globalen Chipmangels dürfte das noch eine ganze Weile so bleiben.

Glück und Geduld

Aus diesem Grund dürfte auch der Sony-Plan nicht helfen, die Konsole künftig  direkt über einen eigenen PlayStation-Shop  zu verkaufen. Für PS5-Fans bedeutet das, dass sie weiterhin viel Glück und Geduld brauchen werden, um eine der begehrten Konsolen zu ergattern.

Video zum Thema: PS5: Test der Next-Gen Konsole
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten