Schnelles Festnetz-Internet immer beliebter

Digital

Schnelles Festnetz-Internet immer beliebter

Artikel teilen

Anschlüsse der Kategorie größer als 100 Mbit/s verzeichnen deutliche Zuwächse.  

In Österreich hat während der Coronapandemie die Nachfrage nach  Festnetz-Internet mit höheren Bandbreiten  stark zugenommen. Die Anzahl an festen Breitbandanschlüssen in der Kategorie 30 bis 100 Mbit/s ist Ende 2020 gegenüber dem Vorjahr um 28 Prozent gestiegen. Anschlüsse der Kategorie größer 100 Mbit/s nahmen im Vergleichszeitraum sogar um 68 Prozent zu, geht aus dem "Internet Monitor"-Jahresbericht der Regulierungsbehörde  RTR  hervor. Insgesamt gab es Ende 2020 in Österreich insgesamt 2,55 Mio. Festnetz-Breitbandanschlüsse, 2019 waren es 2,46 Mio. 

Stabilität als Vorteil

"Wenn mehrere Personen gleichzeitig im Netz hängen, weil Home-Office, Home-Schooling, Streaming gleichzeitig passieren muss, ist die Festnetz-Internetverbindung bei hohen Bandbreiten einfach stabiler", so der Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post, Klaus M. Steinmaurer, in einer Aussendung. Er rechne mit einer weiteren Steigerung der Nachfrage nach leistungsfähigen Festnetz-Internetprodukten.

Gigabit-Speed noch nicht sehr gefragt

Aktuell gibt es beim Vergleich von Angebot und Nachfrage bei höheren Bandbreiten eine deutliche Nachfragelücke in Österreich. Mit fast 20 Prozent der verfügbaren Anschlüsse war es gegen Ende 2020 möglich, Geschwindigkeiten von über einem Gbit/s zu erreichen. Dem stand aber nur eine Nachfrage von 0,4 Prozent der Konsumenten gegenüber. Für die Kategorien zwischen mehr als 1 Mbit/s bis zu maximal 50 Mbit/s deckten sich Angebot und Nachfrage im vierten Quartal 2020.

Datenvolumen 2020 explodiert

2020 gab es deutlich mehr Datenkonsum im Fest- und Mobilnetz ( wir berichteten ). Im Bereich des mobilen Datenvolumens wurden 107,9 GB pro Monat und Nutzer im vierten Quartal 2020 konsumiert - ein Plus von 39,6 Prozent bei Datentarifen mit fixem monatlichen Entgelt gegenüber dem vierten Quartal 2019. Mit Datentarifen ohne fixes monatliches Entgelt (Smartphonetarife) nahm das monatlich konsumierte Datenvolumen gegenüber um 37,4 Prozent auf 7,4 GB Ende 2020 pro Monat und Nutzer zu. Im Festnetz wurden Ende 2020 durchschnittlich rund 175,4 GB konsumiert. Das sind um 14 Prozent mehr als im Quartal zuvor und um 26,7 Prozent mehr als Ende 2019.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo