Amy Winehouse: Streit am Flughafen

Eine lange Stunde

Feueralarm - Amy Winehouse rauchte im Flugzeug

Auf dem Flug von London nach Glasgow nervte die Sängerin andere Passagiere gewaltig. Nach der Landung kam es zum Streit: alle Bilder.

Streit - Amy landet in Glasgow

Der Flug von London nach Glasgow dauerte zwar nur eine Stunde, aber er wird einigen Passagieren der British-Airway-Maschine wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Immerhin saß mit Amy Winehouse nicht nur ein Star unter den Fluggästen, sie ging auch sicher, dass das niemandem entging.

Als die Sängerin schon zum dritten Mal die Toilette für zehn Minuten blockierte, informierte ein Crew-Mitglied die Passagiere über irritierende Geräusche: "Unsere berühmte Freundin raucht auf der Toilette. Der Rauchalarm ist nur noch nicht ausgegangen."

Promi-Bonus - keine Anzeige
Obwohl die Crew den Vorfall nicht so eng sah und auf eine Anzeige verzichtete, waren einige Fluggäste sehr verärgert. "Sie sperrte sich dauernd auf dem Klo eine. Andere Passagiere mussten zum anderen Ende des Flugzeuges gehen", beschwert sich ein genervter Fluggast. "Ich wäre verhaftet worden, wäre ich beim Rauchen auf der Toilette erwischt worden - und das ist richtig so. Ja, sie ist gestresst, aber das war nicht wirklich ein langer Flug."

Zugedröhnt
Ein anderer Augenzeuge erzählt: "Sie war so zugedröhnt, dass sie gar nicht wusste, was los ist." Amy soll den ganzen Flug, wenn sie nicht gerade auf der Toilette saß, auf ihrem Sitz herumgerutscht sein und sah "völlig neben sich" aus.