KimKardashian

International

Kardashian muss Millionenstrafe zahlen

Artikel teilen

Reality-Star Kim Kardashian hat Ärger wegen einer Krypto-Werbung bekommen

Jeder, der in Amerika für Kryptowährungen wirbt, muss seine Einnahmen durch diese Werbung offenlegen. Das sagt ein Gesetz. Jetzt hat Unternehmerin Kim Kardashian genau deshalb Probleme bekommen. Der Reality-Star muss eine hohe Geldstrafe zahlen, weil die US-Wertpapier- und Börsenaufsicht das so bestimmt hat. Insgesamt 250.000 Dollar soll Kardashian von einer Firma namens EtheriumMax bekommen haben. 

Ihre 331 Millionen Follower hörten ihr dabei zu, als sie Werbung für das Krypto-Unternehmen machte. Ein großer Fehler, denn jetzt muss Kim 1,26 Millionen Dollar an Strafen, Rückerstattungen und Zinsen zahlen. Zudem stimmte sie zu, drei Jahre lang keine Kryptowerpapiere mehr anzupreisen. „Der Fall von Frau Kardashian dient als Erinnerung für Prominente und andere. Das Gesetz verlangt von ihnen, der Öffentlichkeit darzulegen, wann und wie viel sie für die Förderung von Investitionen in Wertpapiere bekommen.“, heißt es. 

OE24 Logo