Kylie Minogue, Kylie Jenner

Namensstreit

"Kylie": Minogue siegt über Jenner

Kylie Jenner wollte sich Markenrechte an Vornamen sichern. 

Kylie Jenner hielt ihre Idee vermutlich für ziemlich genial: Sie wollte sich die Markenrechte an ihrem Vornamen sichern. Kylie Minogue fand dieses Ansinnen eher unverfroren und legte beim US-Patentamt Beschwerde ein. Ihre Begründung: Bei Jenner handle es sich nur um eine zweitrangige Reality-TV-Persönlichkeit, der er nicht zustehe, 'Kylie' zu monopolisieren. 

Außerdem strichen Minogues Anwälte hervor, dass sie eine international anerkannte Künstlerin ist, die sich für humanitäre Zwecke einsetzt sowie eine bekannte Brustkrebs-Aktivistin und man sie als 'Kylie' kenne. 

Sieg für Minogue

Laut der Daily Mail wurde Kylie Minogue nun Recht gegeben: Kylie Jenner darf sich nicht die alleinigen Markenrechte an ihrem Vornamen sichern.