Jackson: Enthüllungs-Film verstört Publikum

Neue Sex-Vorwürfe

Jackson: Enthüllungs-Film verstört Publikum

In Doku sprechen mutmaßliche Opfer über sexuellen Missbrauch durch Michael Jackson.

Der Film war so verstörend, dass sich in der Pause sogar Psychologen um die Zuseher kümmern mussten! Beim Sundance Festival in Park City (USA) zeigte Regisseur Dan Reed die Michael-Jackson-Doku Leaving Neverland und rollte neue Missbrauchsvorwürfe gegen den 2009 verstorbenen Popstar auf.

Schock. Die beiden mutmaßlichen Opfer Wade Robson (36) und James Safechuck (40) schildern in dem Film schockierende Details über Jackos Fehlgriffe. In den 90er-Jahren wurden die damals zehnjährigen Buben von Jackson auf seiner Ranch und auf Tournee missbraucht: Sie mussten Nackt-Spiele, Masturbation und Anal-Penetration über sich ergehen lassen. Als "Belohnung" gab es Schmuck und - für Robson - sogar eine Hochzeits-Zeremonie. "Er versuchte mir einzureden, das sei normal. Doch das war es nicht."