monaco albert

Preisverleihung

Monaco-Fürst Albert adelt Wien

Heute Nachmittag landet Fürst Albert und begibt sich ­direkt zur Verleihung.

Nervös. Bereits gestern Vormittag inspizierte eine Entourage von rund 24 Sicherheitsbeamten das Areal der Wiener Hofburg. Jeder Winkel musste für den für heute geplanten Besuch von Fürst Albert von Monaco durchsucht und gesichert werden.
 
Der Adelige soll am Nachmittag, kurz vor der Veranstaltung landen und sich dann direkt in die Hofburg begeben. Keine Sightseeing-Tour, keine Umwege jeglicher Art.
Engagement. In der Hofburg wird er dann im Rahmen einer Benefiz-Gala (ab 16 Uhr) mit der „Flamme des Friedens“ („Flame of Peace“) ausgezeichnet. Der geschichtsträchtige Preis wird unter der Patronanz von Herta und Sandor Habsburg-Lothringen an Persönlichkeiten übergeben, die sich um den Frieden in der Welt verdient gemacht und Verantwortung für Menschen, Länder, Völker, Kulturen, Natur und Umwelt übernommen haben.
 
Adel. Im Rahmen der Gala werden auch weitere Gäste, darunter zahlreiche Mitglieder des internationalen Hochadels und des internationalen diplomatischen Korps, wie einige Mitglieder des Königshauses von Belgien, des Königshauses von Bahrain und des Fürstenhauses Reuß, erwartet. Diese sind heute in guter Gesellschaft.