Sieg vor Gericht

Rihanna: Endlich ist sie irren Stalker los

Er brach mehrmals in ihr Haus ein und gab sich als "zukünftiger Ehemann" aus.

Als Promi hat man es mit seinen 'Normalo'-Mitmenschen manchmal nicht so leicht, denn ab und zu geht die Verehrung ein bisschen zu weit. Auch Rihanna musste sich mit einem irren Stalker herumschlagen, der bereits mehrmals versucht haben soll, in ihr Haus einzubrechen. Vor Gericht erwirkte die Sängerin nun eine einstweilige Verfügung gegen Jonathan Whooper. Er darf sich ihr in den kommenden zwei Jahren nicht mehr nähern.

Schon länger auffällig
Mindestens 90 Meter muss Whopper, der noch einer psychologischen Untersuchung unterzogen wird, nun von der 25-Jährigen Abstand halten. In den letzten Monaten war der Mann, der sich bei seiner Festnahme als Rihannas "zukünftiger Ehemann" ausgab, immer wieder vor Rihannas Grundstück auffällig geworden und im Juni sogar schon zu sechs Tagen Haft und Bewährungsstrafe verurteilt worden. Doch erst jetzt wird die Sängerin wirklich ihre Ruhe vor dem Stalker haben.

Diashow: Kein Respekt? Rihanna fliegt aus Moschee

Kein Respekt? Rihanna fliegt aus Moschee

×