Will Smith: "Habe den Kerl nicht verprügelt"

Nach Ohrfeigen-Eklat

Will Smith: "Habe den Kerl nicht verprügelt"

Journalist wollte Smith küssen & kassierte Watsche. Star zeigt keine Reue.

Will Smith schlug einem Reporter bei der Premiere von Men in Black 3 ins Gesicht, sieht aber keinen Grund, sich für sein Verhalten zu entschuldigen. "Ich habe den Kerl nicht verprügelt", setzte sich der 43-Jährige nach dem handgreiflichen Red Carpet-Vorfall in der Late Night-Show von David Letterman zur Wehr.

Küssen verboten!
"Ich war in Moskau und wir machten ein Interview. Der Journalist sagte: 'Ich bin ein Riesenfan von dir. Kann ich dich umarmen?' Also drücke ich diesen Witzbold und er versucht sich nach vorne zu beugen und mich zu küssen… das war so seltsam", beklagt sich der Schauspieler, dem von der Klatschpresse immer wieder homosexuelle Beziehungen unterstellt werden.

Später habe man ihn zwar aufgeklärt, dass der Reporter bekannt dafür sei, Promis in peinliche Situationen zu bringen - doch leider zu spät. "Man sagte mir, dass sei seine Masche. Na ja, jetzt hat er eine gefangen", so Smith relaxt. Die Ohrfeige tue ihm jedenfalls nicht im Geringsten leid...

Diashow: Will & Jada Pinkett Smith: Liebescomeback?

Will & Jada Pinkett Smith: Liebescomeback?

×