Sommerfestspiele Erl

Opernreigen

Sommerfestspiele Erl vor Start

Giuseppe Verdi im Mittelpunkt des Programms - Kick off aber mit Wagner.

Trotz des ebenfalls 200. Geburtstages von Richard Wagner steht im 16. Festspielsommer der Tiroler Festspiele Erl, die in den vergangenen Jahren für ihre Wagner-Inszenierungen gefeiert wurden, Co-Jubilar Giuseppe Verdi im Mittelpunkt. Vom 4. bis zum 28. Juli 2013 heißt es deshalb: "Viva Verdi". Nur im Rahmen des Eröffnungskonzerts am kommenden Donnerstag den 4. Juli steht Wagner am Programm. Das Festspielorchester und die Musicbanda Franui widmen dem Musiker einen Abend.

Verdi groß gefeiert
Zu Ehren Verdis, dessen 200. Geburtstag heuer ebenfalls begangen wird, präsentieren die Festspiele neben der Wiederaufnahme von Nabucco unter anderem seine "Trilogia Popolare" mit "Rigoletto", "Il Trovatore" und "La Traviata" in Neuinszenierungen. Zudem werde man dem Publikum einen Zyklus aller Beethoven-Symphonien darbieten, kündigte der künstlerische Leiter, "Maestro" Gustav Kuhn, an.

Programm-Treue

Kammermusikalisch bleiben die Tiroler Festspiele Erl ihrem bisherigen Konzept treu. Montags gibt es außergewöhnliche und neue Kammermusik in ausgefallenen musikalischen Ensemble-Kombinationen. Am Dienstag spielt Davide Cabassi mit seinen Freunden. Die wöchentlichen Kammerkonzerte am Mittwoch finden in der Pfarrkirche Erl statt und am Donnerstag im Gasthof Blaue Quelle.

Festspiele im neuen Gewand
Aufgrund der heurigen Jubiläumspassionsspiele, die zeitgleich stattfinden, werden die Sommerfestspiele 2013 ausschließlich im neuen Festspielhaus über die Bühne gehen. Später dann sollen beide Häuser im Sommer parallel bespielt werden. Die neue Kulturstätte weist laut den Verantwortlichen den mit rund 160 Quadratmetern weltweit größten Orchestergraben auf.

Info

Nähere Informationen unter  www.tiroler-festspiele.at/sommer/startseite.