Norwegens Kronprinz auf Geheimbesuch in Wien

Für guten Zweck

Norwegens Kronprinz auf Geheimbesuch in Wien

Norwegens Kronprinz Haakon war auf Geheimbesuch in Wien. Und gab "königlichen Unterricht".

„Es ist kein offizieller Staatsbesuch“, hieß es als Kronprinz Haakon Magnus von Norwegen (34) in Wien landete. Die königliche Hoheit reiste still und bescheiden für einen guten Zweck nach Österreich: Im Rahmen des Dignity Day besuchte der Kronprinz zwei Wiener Schulen. In der First Bilingual Middle School und im Bundesrealgymnasium Wien XIX in der Krottenbach Straße diskutierte Kronprinz Haakon nicht nur über die Menschenwürde, sondern auch über ein persönliches Umfeld, wie man dieses auch mit kleinen Taten verbessern kann und etwa einen in Not geratenen Kollegen unterstützt. „Mein Ziel ist die Vermittlung humanistischer Werte“, erklärte der Thronfolger. ­Organisiert wurde das Treffen von den Vertretern der Young Global Leaders (YGL). Kronprinz Haakon unterstützt seit Jahren die Tätigkeiten der YGL und ist selbst Mitglied. Nach dem „Unterricht“ gingen die Herrschaften in die Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA). Um 17 Uhr flog Kronprinz Haakon zurück nach Norwegen.