Conchita

Raab bringt "Free ESC" zurück

Conchita und Mathea rocken ESC-Show

Austro-Power beim ''Free ESC'': Conchita moderiert, Mathea singt, Stürmer vergibt Punkte. 

Show. „Antreten werde ich beim Song Contest nie wieder, aber moderieren würde ich gerne: Das wäre mein größter Traum!“ Für unsere ESC-Queen Conchita Wurst (31) wird heute (fast) ein Wunsch wahr. Zwar nicht beim ESC, der steigt zwischen 18. und 22. Mai in Rotterdam, aber beim Free European Songcontest. Gemeinsam mit Steven Gätjen moderiert sie so wie im Vorjahr wieder das von Stefan Raab erfundene TV-Wettsingen (20.15 Uhr, Pro7).

Wettsingen. Nach dem Vorjahres-Sieg von Nico Santos für Spanien sind heute in der Lanxess Area von Köln 17 Länder – von Belgien (Milow) über Irland (Rea Garvey) bis Schottland (Amy McDonald) – dabei.

Mathea: 12 Points. Für Österreich geht Pop-Queen Mathea (Chaos) an den Start: Mit Siegeswillen („Ich will von allen Ländern 12 Punkte!“) und prominenter Unterstützung. Denn auch Con­chita drückt ihr die Daumen. „Ich bin ein Fangirl von Mathea. Ich ­glaube, wir Österreicher haben gute Chancen.“

Conchita wünscht sich Mathea als Siegerin

Der deutsche Kandidat, laut Stefan Raab „eine ­echte Legende“, soll bis Sendestart geheim bleiben: Nur eines ist fix: Raab, der auch im Vorjahr seinen Auftritt kurzfrisig absagte, ist nicht dabei:„Er wird die Strippen hinter den Kulissen ziehen“, erklärt Gätjen: „Nur wenn wir totalen Mist bauen, muss er nach vorne auf die Bühne kommen. Das haben wir aber nicht vor.“

Punkte. Das Voting funktioniert genauso wie beim „echten ESC“: Nach den Auftritten können die Zuseher per SMS und Anruf abstimmen. Für das eigene Land darf nicht gestimmt werden. Das Publikum entscheidet zur Hälfte, zur anderen Hälfte eine Experten-Jury aus allen beteiligten Ländern. Für uns verkündet Christina Stürmer die Punkte.

Gegen Mitternacht soll der Sieger feststehen: Hoffentlich ist es Mathea.