Prince: So lief sein irrer Wien-Trip

Er feierte Geburtstag in Wien

Prince: So lief sein irrer Wien-Trip

Der Popstar kam mit einigen Sonderwünschen zum Geburtstags-Gig an.

Schon vor seinem von ÖSTERREICH präsentierten Geburtstags-Konzert gestern in der Stadthalle erwies sich Prince (56) in Wien als größter Exzentriker: So ließ er vorab ein absolutes Fotoverbot ausrichten: „Auch keine Selfies!“ Er bestand darauf, dass die Halle schon 48 Stunden (!) vorher für ihn gesperrt werden muss.

26 Grad
Noch ganz andere Sonderwünsche hatte er für die Mitarbeiter im Hotel Ritz parat: Seine Luxus-Suite, jene wo schon Robbie Williams allürenfrei übernachte, musste nämlich auf exakt 26 Grad vorgeheizt werden. Deshalb musste man bei hochsommerlichen Temperaturen sogar wieder die Bodenheizung aktivieren. Weiters wünschte er, dass sämtliche Gemälde aus seiner Suite entfernt werden und dafür gesorgt wird, dass „Prince so wenige Stufen wie nur möglich steigen muss“.

Konzert & Party
So exzentrisch sein Gehabe – so genial sind freilich seine Konzerte. Bis zu drei Stunden lange Lehrspiele rund um Welthits wie 1999, Kiss oder Purple Rain. Und dann noch bis zu 12 (!) Zugaben.

Denn Konzert-Triumph wollte Prince dann noch in Wien weiter feiern. Dafür hatte sein Team vorab u.a. die Loos Bar inspiziert.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×