Turbobier rockten Corona weg

Österreich

Turbobier rockten Corona weg

Artikel teilen

3.000 Fans – Null Infizierte! Turbobier-Konzert in Wien als Corona-Vorbild. 

„Eine Mitteilung: 11 Tage sind seit dem großen Turbobier Open Air ins Land gezogen. Es is ka anziger Corona-Fall in Zusammenhang mit der Show aufgetreten. 3G funktioniert, wauns gscheit gmacht is!“ Marco Pogo jubelt auf Facebook über sein gelungenes und vor allem gesundes Konzert-Comeback.

© zeidler
Turbobier rockten Corona weg
× Turbobier rockten Corona weg

Am 14. August brachte der Chef der Bierpartei nach 600 Tagen Konzertpause die Wiener Arena zum Beben. 3.000 ekstatische Fans rockten sich dabei den Corona-Frust von der Seele. Zwei Stunden lang Punk-Party! Crowdsurfing und Pogo-Tanzen zu Hits wie Arbeitslos oder Fuaßboiplotz inklusive. Beim ersten großen Rock-Konzert in der Pandemie fielen bei den Besuchern die Hemmungen. Viele hatten Freudentränen in den Augen. Sagen "Oh, wie ist das schön! So was hat man lange nicht gesehen!"

© zeidler
Turbobier rockten Corona weg
× Turbobier rockten Corona weg

 Nach strengen und makellosen Eingangstests gab's bei strikten 3-G-Regeln kein Halten mehr. Auch keine Masken. Alles so wie früher. Wenn nicht sogar noch eine Spur ausgelassener. Die Sorge eines möglichen Corona-Clusters wehrte Marco Pogo entschieden ab. "Ich habe keine Angst, weil die Veranstalter bei den Kontrollen vorbildlich und akribisch gearbeitet haben. Mehr kann man nicht machen!" Jetzt geben ihm die blanken Zahlen recht: 3.000 Fans – Null Infizierte!
  

OE24 Logo