William Harry Meghan Kate

'Es ist ernst!'

William & Co. machen sich Sorgen um Meghan & Harry

Nach den emotionalen Interviews des Herzogspaars, sind auch ihre Familien zutiefst besorgt.

"Harry & Meghan: An African Journey" (Harry & Meghan: Eine afrikanische Reise) ist eine Dokumentation des britischen TV-Senders ITV über das royale Paar und wurde am Sonntagabend ausgestrahlt.

Meghan über Boulevard-Attacken: "Es ist nicht okay"

Darin zeigen sich der Herzog und die Herzogin von Sussex äußerst emotional und angreifbar. So äußerte sich Meghan über die ständigen Schlagzeilen und angeblichen Skandale, die in der britischen Klatschpresse über sie geschrieben werden. Ihre britischen Freunde hätten sie vor ihrer Hochzeit davor gewarnt und den Tränen nahe gestand sie, dass sie "nicht okay" sei.

© Screenshot
Meghan und Harry Afrika Dokumentation
× Meghan und Harry Afrika Dokumentation

Harry spricht erstmals über angespanntes Verhältnis zu William

Und auch ihr Ehemann, Prinz Harry, überraschte mit seinen Aussagen. So sprach er erstmals über das angebliche Zerwürfnis zwischen ihm und seinem Bruder William.  "Wir sind derzeit sicherlich auf unterschiedlichen Pfaden", sagte der 35-Jährige dem Sender. Aber er werde immer für William da sein - und umgekehrt. Die Gründe für die Spannungen sieht Harry in seiner Rolle als Prinz und als Mitglied der königlichen Familie sowie in dem Druck, unter dem seine Familie stehe: "Es passieren unweigerlich Dinge, aber wir sind Brüder. Wir werden immer Brüder sein."

"Das ist das Letzte, was Diana je wollte"

Nach der Ausstrahlung und den sehr privaten Eindrücken zeigen sich auch die engsten Familienmitglieder um Harry & Meghan besorgt. Von William über Charles, bis hin zur Queen sollen sich alle besorgt zeigen, ob der Aussagen. Besonders Harry habe offensichtlich mit vielem zu kämpfen. Ein Palast-Insider: "Viele in der Familie haben gesagt, das Auseinanderdriften ihrer Söhne, sei das Letzte, was Diana sich gewünscht hätte."

"Es ist sehr ernst"

Zugleich zerbricht sich die Familie auch über das Bild, das sie nach außen vermittelt, den Kopf. "Mir wurde gesagt, dass die älteren Royals - von der Queen absteigend - sich Sorgen um die beiden machen und die Richtung, die sie ansteuern. Es ist sehr ernst", beschreibt der königliche Autor Phil Dampier die Situation gegenüber dem "Mirror".

Sechs Wochen Pause

Ihre Afrika-Reise sei perfekt gewesen und all die gute Arbeit wurde nun durch diese Attacke auf die Presse wieder zunichte gemacht, heißt es von Palastkennern. Die Royal-Family sei die starke Einheit in Großbritannien und wenn Harry und Meghan gegen den Strom schwimmen, würde dies alles zerstören. Nun hoffen Familie und Berater, dass die frischgebackenen Eltern ihre sechswöchige Pause nutzen und reichlich überlegen, wie sie weiter vorgehen wollen....