Queen Guard

Razzia und Festnahmen

Leibgarde der Queen in Kokain-Affäre verwickelt

Artikel teilen

Im britischen Königshaus sorgt ein Drogenskandal für Unruhe: Soldaten der Leibgarde der Queen sollen in den Handel mit Kokain verwickelt sein. Mehrere Männer wurden verhaftet.

Eigentlich wäre es die Aufgabe der Queen's Guards, die britische Monarchin vor jeglichem Schaden zu bewahren. Doch jetzt sorgen ausgerechnet Mitglieder der elitären Einheit selbst für einen Skandal, bei dem Queen Elisabeth II. sicher nicht "amused" ist.

Kurz vor dem 70. Thronjubiläum ihrer Majestät wurden sechs Mitglieder der Irish Guards und ein Ex-Unteroffizier der Coldstream Guards verhaftet. Am Mittwoch klickten im Morgengrauen bei Razzien in Nordwales und Nordirland die Handschellen.

Der Vorwurf: Die Elite-Soldaten sollen mit Kokain gehandelt und ein Kredithai-Geschäft betrieben haben.

Ministerium bestätigt Verhaftungen

Das britische Verteidigungsministerium bestätigte den Einsatz: "Im Rahmen einer geplanten Operation verhaftete die Königliche Militärpolizei sechs Soldaten der Irish Guards und einen Veteranen der Coldstream Guards wegen des Verdachts der Verschwörung zur Lieferung von Drogen sowie Geldverleih- und Geldwäschedelikten."

Laut einem Insider der britischen Boulevardzeitung "The Sun" wurden nicht nur die jeweiligen Kasernen, sondern auch die privaten Wohnungen und Häuser der Verdächtigen durchsucht. Nun ermittelt die Königliche Militärpolizei. Fünf der sieben Männer sind vorerst auf Kaution frei.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo