Queen: Lieblingsenkelin in Finanzskandal verwickelt

Trotz Millionen am Konto

Queen: Lieblingsenkelin in Finanzskandal verwickelt

Mike Tindall, Mann von Lieblingsenkelin Zara Tindall sucht um kräftige Finanzspritze an - trotz Vermögensbesitz.

Heikle Neuigkeiten aus dem Umfeld der Queen. Mike Tindall, der Ehemann ihrer  Lieblingsenkelin Zara  (Tochter von Prinzessin Anne), soll in einen Finanzskandal verwickelt sein.

Tindall: Staatliche Hilfen beantragt

Der 42-jährige Ex-Rugbyspieler ist Inhaber einer Firma, die seine Termine als Speaker und Berater managt. Durch die Covid-Krise sind Termine seit einigen Monaten abgesagt, die Firma, "Kimble Trading Ltd", hat keine Einnahmen. Wie die Sun aus den Unterlagen der Firma zitiert, habe man darum "alle verfügbaren staatlichen Beihilfen" genutzt, damit die Mitarbeiter versorgt seien. 

Queen: Lieblingsenkelin in Finanzskandal verwickelt

Soweit, so verständlich. Doch in Anbetracht dessen, dass Mike Tindall erst 2020 zum viertvermögendsten Rugbyspieler aller Zeiten gewählt wurde, eher absurd. Denn er allein soll ein Vermögen von rund 17,5 Millionen Euro besitzen. Dazu kommt das seltsame Detail, dass es nur einen Mitarbeiter in der Firma zu geben scheint: Mike Tindall. Auf Twitter gehen die Wogen hoch. Denn staatliche Hilfen für Millionäre zu verwenden sei für viele: "widerlich", "beschämend" und Mike verhalte sich "idiotisch". Es sei zwar nicht illegal, aber moralisch verwerflich, was er tue und nehme Unternehmen in Bedrängnis wertvolle Finanzkraft, so ein Experte zur Sun.