Scotland Yard: Neuer Bericht zu Dianas Tod

Gerüchte über Attentat

Scotland Yard: Neuer Bericht zu Dianas Tod

Angeblich keine Beweise für angebliche Verwicklung von Armee in Tod Dianas.

Die Prüfung neuer Hinweise zum Unfalltod von Lady Diana durch britische Ermittler hat nach Medienberichten "keine glaubwürdigen Beweise" für eine angebliche Verwicklung des Militärs ergeben. Dies berichtete der Fernsehsender Sky News unter Berufung auf einen Bericht von Scotland Yard. Die Polizei hatte zuvor mitgeteilt, dass es nach Abschluss der Prüfung am Dienstag eine Erklärung geben werde.

Hartäckige Gerüchte über Attentat
Im August hatte Scotland Yard eine Prüfung von Dokumenten zum Unfalltod Dianas und ihres Begleiters Dodi al-Fayed begonnen. Die Informationen erhärteten angeblich Gerüchte, wonach das Paar am 31. August 1997 in Paris einem Attentat zum Opfer gefallen sein könnte. Diese Informationen wollte die Behörde auf "Relevanz und Glaubwürdigkeit" prüfen, wie es damals hieß. Es handelte sich dabei aber nicht um eine Wiederaufnahme der Ermittlungen in dem Fall.

Ermittler: Armee nicht verwickelt
Nach Medienberichten ergab die Prüfung keine Hinweise für eine angebliche Verwicklung der der Luftwaffeneliteeinheit SAS. Britischen Medien zufolge waren die neuen Hinweise von den früheren Schwiegereltern eines Ex-Soldaten weitergegeben worden, über die dieser in der Vergangenheit gesprochen habe. Demnach habe die Spezialeinheit Special Air Service (SAS) Dianas Tod "arrangiert" und die wahren Hintergründe "vertuscht".

Die Ex-Frau des britischen Thronfolgers Prinz Charles, ihr Freund Dodi Fayed sowie der Chauffeur Henri Paul waren am 31. August 1997 mit ihrem Mercedes gegen den Mittelpfeiler eines Pariser Straßentunnels gerast. Die beiden Männer starben am Unfallort, Diana kurz darauf im Krankenhaus. Die 36-Jährige hinterließ ihre beiden Söhne Prinz William und Prinz Harry aus der 1981 geschlossenen Ehe mit Charles. Das Paar hatte sich 1992 getrennt und ließ sich vier Jahre später scheiden.
 

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

1. Juli: Roc und Roe, die Zwillinge von Mariah Carey, führen ein Leben in Saus und Braus. Kein Wunder, dass Töchterchen Monroe (so ihr voller Name) schon eine richtige Diva ist. Und Mariah ist stolz drauf...

30. Juni: Selbst ist die Frau. "Victoria's Secret"-Engel Doutzen Kroes setzt bei der Einrichtung des Kinderzimmers für ihr ungeborenes Baby ganz auf ihre eigenen Fähigkeiten. Die hat ja ungeahnte Talente!

26. Juni: "Wie findet ihr meinen Look?", will Paris Hilton auf Instagram wissen. Die ehrliche Antwort: Da fehlt doch noch was! Zum Glück will sie so nicht auf die Straße, sondern "nur" zum Videodreh. Solange es ihr gefällt...

25. Juni: Elisabetta Canalis will hoch hinaus... Oder sucht sie nur nach der perfekten Position, um ihren Bikinibody in Szene zu setzen?

24. Juni: Vanessa Hudgens kann auch mit der schönsten Kulisse nicht davon ablenken, dass sie auf ihrem Selfie das berühmt-berüchtigte Duckface macht. Total out!

23. Juni: Mmhh...dieser Anblick ist wirklich zum Anbeißen. Ohne Shirt gefällt uns Mario Balotelli schon am besten. Das sieht seine Verlobte Fanny Neguesha wohl auch so und postete diesen sexy Schnappschuss ihres Liebsten.

19. Juni: Lewis Hamilton bringt sich noch schnell für den Formel 1-GP in Spielberg in Form.

18. Juni: Cara Delevingne zeigt ihre Melonen.

17. Juni: Kelly Brook strahlt übers ganze Gesicht. Sie genießt den Frühsommer - und die Sonne. Da fühlt die Britin sich fast wie im Himmel.

3. Juni: Irina Shayk hat sich mit zwei feschen Freundinnen ein bisschen Spa gegönnt. Danach gibt's für die perfekte Bikinifigur natürlich Smoothies und gesunde Salate.

26. Mai: Wenn Milla Jovovich in der Küche loslegt, sollte man besser in Deckung gehen. Die Schauspielerin schwingt die Messer!