Queensberry Gabby / Stefan Raab

"TV-Total Turmspringen"

Auch Sängerin Gabby bei Raab verunglückt

Neben Dürr verletzten sich auch schon Gabby von Queensberry, Elton und Co.

Die Meldung, dass sich der beliebte "Alles was zählt"-Schauspieler Stephen Dürr beim Training zum "TV-Total Turmspringen 2012" am 14. November so schwer verletzt hatte, dass er nun auf der Intensiv-Station behandelt werden muss, verbreitete sich am 16. November in der Früh wie ein Lauffeuer. Doch ist Dürr nicht das einzige Verletzungsopfer, das der sportliche ProSieben-Wettkampf in den letzten Jahren zu beklagen hat.

Queensberry Sängerin auch verunglückt
Man erinnere sich nur einmal zurück an den Bewerb aus dem Vorjahr. Die Queensberry-Sängerin Gabby verstauchte sich 2011 bei den Proben die Wirbelsäule und konnte deshalb nicht am Wettspringen teil nehmen. Auch dem Moderator und langjährigen Stephan Raab Assistenten Elton hat das Tournier schon eine kalte Abreibung verpasst. Als er 2010 beim Springen teilnahm, kam er zuerst mit dem Gesicht am Wasser auf, was ihm ein blaues Auge einbrachte. Aber auch Daniel Aminati hat es im Jahr 2009 erwischt. Er kam bei seinem Rückenglatscher damals so dumm auf der Wasseroberfläche auf, dass er sich unzählige Blutergüsse am Oberschenkel zuzog. Über zehn Tage musste der Moderator damals mit Kompressionsverbänden an den Beinen herumlaufen.

Turmspringen zu gefährlich
Beim Studieren dieser Liste drängt sich da doch die Frage auf, ob das "TV-Total Turmspringen" nicht ein bisschen zu gefährlich ist. In Anbetracht der Tatsache, dass nun das jüngste Verletzungsopfer, Stephen Dürr auf der Intensiv-Station lieg und über Lähmungserscheinungen klagt, könnte es nun sein, dass dieses TV-Format noch einmal überdacht werden muss. Spekulationen zur Folge könnte der Bewerb am 24. November eventuell noch abgesagt werden. Konkreteres dazu ist aber noch nicht bekannt.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2012 in Bildern

Die TV-Highlights des Jahres 2012 in Bildern

×