Big Brother

Hans-Christian hat schon Streit

Ego-Trip: Austro-Kandidat macht sich in Rekordzeit viele Feinde.

Schon vor seinem Einzug ins Big Brother-Haus stellte der Wiener Hans-Christian klar, dass er sich selbst als Leitwolf sieht. So gibt er sich im Container auch gleich. Allerdings macht er sich damit in erster Linie Feinde. Die übrigen Kandidaten sind von seinen Alleingängen nämlich alles andere als begeistert.

Hans-Christian im Out
Es kam schon am zweiten Tag zum Streit: alle gegen Hans-Christian und seinen Teampartner Tim. Die beiden haben nämlich - ohne Rücksprache - entschieden, wie die Wochenaufgabe gelöst werden soll: Dabei stehen zwei Stühle im Garten, auf denen immer ein Team Platz nehmen muss. Rund um die Uhr. Natürlich gibt es dafür eine Einteilung, die von allen gemeinsam erarbeitet wurde. Doch das passte Hans-Christian nicht. Er beschloss, dass er mit Tim die ganze Nacht draußen sitzen wird.

Die übrigen Bewohner machen sich Sorgen um die Wochen-Aufgabe: Was passiert wenn die beiden einschlafen?

Das interessiert Hans-Christian überhaupt nicht. Es kommt zur Konfrontation. "Was ist denn das für ein Pimpifax", reagiert er ungeduldig auf Kritik. Asa ist stinksauer: "Er hat gegen das Team entschieden. Er hat alle überrumpelt."

"Lächerlich", sagt Hans-Christian zum Streit. Es wird garantiert nicht das letzte Mal sein.