Tanzshow

Let's Dance: So reagiert Meier auf Stimmenkauf-Vorwurf

Das Model wehrt sich gegen die Vorwürfe, die im Raum stehen. 

Am 8. Juni findet auf RTL das große Finale von " Let's Dance " statt. Um den Sieg kämpfen Model Barbara Meier, Comedian Ingolf Lück und Unternehmerin Judith Williams. Wer wird das Rennen um die begehrte Trophäe machen?

Final-Stimmen

Laut der Bild soll es bei der Stimmabgabe für Barbara Meier nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Im Vorfeld des Halbfinales schickte der Finanzdienstleister "JDC Group" eine Mail aus. Darin stand die Aufforderung: "Klingeln Sie  Barbara Meier  heute Abend ins Finale". Fünf der fleißigsten Anrufer bekämen 1000 Euro. Daraufhin habe sich ein Empfänger mit diesen Worten gegenüber der Bild gemeldet: "Das ist doch Stimmenkauf!" Detail am Rande: Meiers Verlobter  Klemens Hallmann  ist Teil des Aufsichtsrates der "JDC Group" und laut der Mail Großaktionär.

Wusste nichts

Doch nun gibt es ein Anwaltsschreiben von Barbara Meier und Klemens Hallmann: "Ein Stimmenkauf hat zu keinem Zeitpunkt stattgefunden. (...) Unsere Mandanten haben das Schreiben weder beauftragt noch hatten sie hiervon Kenntnis." Darum werden sich die Mandanten gegen Berichte zur Wehr setzen, die implizieren, dass sie etwas mit einem Stimmenkauf zu tun gehabt hätten. 

Der Anwaltsbrief in voller Länge

© oe24
Anwaltsschreiben Hallmann/Meyer 4.6.18

Barbara freut sich über den Einzug ins Finale