The Voice of Germany, Randolph Rose

Comebackversuch

Rosenberg-Cousin startet bei "Voice"

Er war Schlagerstar, jetzt will Randolph Rose "The Voice of Germany" werden.

Eigentlich war er einmal gar nicht so schlecht im Musikbusiness verankert, verkaufte sogar drei Millionen Platten und hatte dank seines Hits Silver Moon Baby sogar Auftritte in der ZDF-Hitparade. Heute sagte einem der Name Randolph Rose jedoch kaum mehr etwas. Jetzt will der Cousin von Marianne Rosenberg noch einmal ein Comeback wagen - bei The Voice of Germany.

Privatinsolvenz
Bei den Blind Auditions weiß die Jury natürlich nicht, wer gerade auf der Bühne steht und ihnen ein Liedchen trällert. Der 60-Jährige muss alleine mit seiner Stimme überzeugen. Selbst wenn Rea Garvey & Co. den einst halbwegs erfolgreichen Musiker vor sich sehen, ist fraglich, ob sie ihn als Verwandten von Marianne Rosenberg erkennen würden.

Zu seiner berühmten Cousine hat Randolph allerdings nur wenig Kontakt. "Ich habe sie letzte Woche in Berlin gesehen, es war ein trauriger Anlass, einer unserer Onkel ist gestorben. Davor habe ich sie circa sieben Jahre nicht gesprochen", erzählt Randolph Rosen gegenüber der Bild-Zeitung. "Wir haben jeder unsere eigene Geschichte. Aber ich würde mich freuen, wenn wir mal zusammen arbeiten würden", ist er Marianne Rosenberg nicht böse, dass sich die beiden nur selten sehen.

Von dem Geld, das er einst mit der Musik verdiente, ist heute allerdings nichts mehr übrig. "2009 hatte mir ein sehr guter Freund zu einer falschen Investition geraten. Dadurch musste ich 2011 Privatinsolvenz einreichen. Mir ging es damals psychisch nicht gut." Vielleicht schafft er ja durch The Voice of Germany wirklich ein Comeback. Oder bringt sich zumindest wieder ins Gespräch.

Diashow: Die TV Highlights des Jahres 2014

Die TV Highlights des Jahres 2014

×