Newtopia

Abgesetzt

Newtopia & Co. - die größten TV-Flops

7 Shows, mit denen die Sender kolossal baden gingen.

Das war's! Am Freitag (24. Juli) ist die letzte Folge von Newtopia gelaufen. Ein gutes halbes Jahr vor dem Ende wurde das TV-Experiment von Sat.1 aus dem Programm gekippt. Der Grund: Ein absolutes Quoten-Desaster! Trotz aller Bemühungen, gelang es nicht das Publikum vor die TV-Bildschirme zu locken.

Mitten im 8en
Für die Macher ist das jetzt wohl kein Trost, aber: Das kommt bei allen Sendern, sozusagen in den besten Familien, vor. Denn jeden Blödsinn lassen die Zuseher sich eben doch nicht auftischen. Diese Erfahrung musste auch der ORF machen, als er versuchte, eine österreichische Seifenoper zu produzieren. Weder Kritiker noch Publikum konnten der Serie, die in der Wiener Josefstadt spielte, und sich um Alltagsproblemchen drehte, viel abgewinnen.

118 Folgen von Mitten im 8en wurden produziert, allerdings zog der ORF bereits nach 56 Folgen die Notbremse. Man sah ein, dass es keinen Sinn mehr hat, den Rest zu zeigen.

Wien - Tag & Nacht
ATV erlitt mit Wien - Tag & Nacht Schiffbruch. Dabei hatte man große Hoffnungen in das Erfolgsformat aus Deutschland (Berlin Tag & Nacht, Köln 50667) gesetzt. Die österreichischen Zuseher fanden die Scripted Reality aber nicht besonders sehenswert. Deswegen wurde nur eine Staffel produziert. Von den 100 gedrehten Folgen, flimmerten lediglich 67 über den Bildschirm. Dann wurde das Trauerspiel beendet.

Catch The Millionaire
Nachdem Staffel eins einigermaßen zufriedenstellende Quoten einfuhr, ging ProSieben mit Catch The Millionaire in die zweite Runde. Ein Fehler: Die Datingshow, in der ein echter und zwei falsche Millionäre einen Haufen junger Damen in die Irre führen, um herauszufinden, welche wirklich an ihnen interessiert sind, interessierte plötzlich niemanden mehr. Es lief so schlecht, dass der Sender bereits nach zwei Folgen reagierte und die Show aus dem Programm schmiss.

Reality Queens auf Safari
Auch mit seiner Sommersoap, in der mehr oder weniger bekannte Reality-Starlets in die Steppe geschickt wurden, hatte ProSieben kein Glück. Gabby Rinne, Tessa Bergmeier, Janina Youssefian und Micaela Schäfer konnten daran auch nichts ändern. Reality Queens auf Safari wurde von fünf auf drei Folgen verkürzt.

Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika
Ähnliches Konzept, ähnlicher Erfolg: RTL jagte Conchita Wurst, Sara Kulka & Knappik, Fiona Erdmann, Kader Loth und Co. durch Afrika. Die Quoten ließen zu wünschen übrig, deswegen entschied man, das Ganze zu beschleunigen und stellte bald auf Doppelfolgen um.

Chicas Walk Academy
Können Sie sich noch an Jorge Gonzalez' eigene Show auf VOX erinnern? Nein? Das könnte daran liegen, dass so gut wie niemand sehen wollte, wie der Kubaner einer Horde junger Mädels zeigt, wie man sich am Catwalk bewegt: Chicas Walk Academy wurde nach nur drei Folgen in die Verbannung geschickt. Man nennt es 'das TV-Archiv'.

Gottschalk live
Ja, es kann sogar TV-Größen wie Thomas Gottschalk erwischen. Er versuchte sich an einer Talksendung in der ARD. Geplant waren 144 Ausgaben des Formats. Er konnte die hohen Erwartungen aber nicht erfüllen und das Format wurde nach 70 Folgen entsorgt. Was blieb, ist ein bitterer Nachgeschmack: Um Gottschalks Millionenvertrag wurde gestritten. Er hat für 70 geplante, aber nie produzierte Sendungen, 2,2 Millionen Euro kassiert, so stand's im Vertrag. Dass das seine Richtigkeit hatte, musste 2015 geprüft werden. Immerhin handelt es sich um öffentliche Gelder. Das Ergebnis: Alles okay.

Maria Kobetic