Gerald Groß

Drei Monate ORF-Pause

ZiB-Star Gerald Groß geht in Karenz

Ab Mai übernimmt Eugen Freund für den Nachrichtensprecher.

Die ZIB 1-Seher dürfen sich ab Mai an ein neues Gesicht gewöhnen. Gerald Groß geht in Bildungskarenz. Dafür moderiert Profi Freund. Am 28. April, einen Tag vor dem gesellschaftlichen Großereignis des Jahres, der königlichen Hochzeit in London, moderiert Gerald Groß seine vorläufig letzte „Zeit im Bild“ ( ZIB ).

Bildungskarenz
Denn der Star-Moderator tritt nach zehn Jahren ZIB-Moderation für drei Monate aus dem Rampenlicht, um sich weiterzubilden. „Er will seine Mediencoaching-Ausbildung beenden“, erklärt ORF -Pressesprecher Martin Biedermann.

10 Jahre ZIB
Groß feierte sein Debüt als ZIB2-Moderator im August 2001. Seit genau vier Jahren präsentiert der Vater zweier Kinder an der Seite von Hannelore Veit die ORF-Nachrichten um 19.30 Uhr. Vertreten wird Groß während seiner Abwesenheit von Außenpolitik-Chef Eugen Freund, der gestern seinen 60. Geburtstag feierte.

Große Ehre
Freund im Gespräch mit ÖSTERREICH: „Dass ich ausgewählt wurde, ist eine große Ehre. Denn da kommen nur die Besten zum Zug.“ Freund gilt als Nachrichten-Profi, war US-Korrespondent, moderiert jeden Mittwoch das Weltjournal. Trotzdem will er vor seinem ersten Auftritt am 3. Mai üben: „Die ZIB zu moderieren, das ist etwas ganz Besonderes.“ Groß ist nicht der erste ORF-Moderator, der sich eine Pause gönnt. Auch Armin Wolf, Hans Bürger und Fritz Dittlbacher haben schon Bildungskarenz genommen.