Stefan Raab

Fans geschockt

Raab: Skandal um Todesmeldung

Auf Facebook kursiert ein Meldung vom angeblichen Tod des Entertainers.

Fans reagierten geschockt. Auf Facebook kursierte die Meldung, dass Entertainer und Prosieben-Legende Stefan Raab tot sei. Er soll sich mit 49 Jahren das Leben genommen haben. Doch das stellte sich zum Glück nicht nur als makabrer Scherz heraus, sondern auch noch als fiese Abzocke.

Die Nachricht sieht aus wie ein Artikel, der täglich von Raabs ehemaligen Heimatsender Prosieben gepostet wird. Aber dahinter steckt nicht etwa der deutsche Privatsender, sondern miese Betrüger. Die Meldung ist eine Fälschung und ist nichts anderes als eine Falle. Die User sollen dadurch zum Klicken animiert werden. Auf diese Weise können sie Millionen Nutzerdaten klauen.

Miese Abzocke

Denn wer auf die Masche hereinfällt und draufklickt, wird zu einem vermeintlichen Gewinnspiel weitergeleitet. Dieses auf gar keinen Fall ausfüllen. Sensible Daten werden so gesammelt und weiterverkauft. Außerdem droht massenhaft Spam.

Aber nicht nur Stefan Raab wurde für diesen miesen Plan missbraucht, auch Til Schweiger soll erst kürzlich in einen schweren Unfall verwickelt gewesen sein. Alles Quatsch, aber die Betrüger sammelten so ihre Daten.