Romy

2010 nur 449.000 Seher

Romy-Gala zu kostspielig für den ORF

Die Übertragung kostet die Gebührenzahler 400.000 Euro.

Es sind die inneren Werte, die unserer Gesellschaft so wichtig sind. Geht es aber um wirtschaftliche Aspekte, dann zählen nur blanke Zahlen – bei aller Sympathie. Davon nicht ausgenommen ist die Film-Gala Romy. Jährlich wird sie vom ORF übertragen.

Eventuell freilich nur noch bis heuer (auch der diesjährige Vertrag ist noch nicht unterfertigt). Denn eine Romy-Gala im TV (heuer am 16. April) kostet den Gebührenzahler 400.000 Euro. Kein Pappenstiel, wenn man in Betracht zieht, dass dafür ein Samstagabend-Sendeplatz zu Verfügung gestellt wird. Denn waren es 2008 noch 585.000, konnten letztes Jahr nur noch 449.000 Seher mobilisiert werden.
Zum Vergleich: Eine Dancing Stars-Show kostet rund 500.000 Euro, bringt aber oft bis zu eine Million Seher am Freitag dazu, den ORF zu wählen.

Nun hört man aus gut informierten Kreisen, dass auch ORF-GI Alexander Wrabetz darüber nachdenken soll, ob sich eine Übertragung in Zukunft noch rechnet.

Ausgeladen: Starballerina Sarkissova

Einladungspolitik. Enttäuscht über einen Anruf der Romy-Leitung traf man zuletzt Starballerina Karina Sarkissova: „Ich wurde ausgeladen.“ Grund: Sarkissova sei zu oft in anderen Medien als in dem von der Romy-Leitung erwünschten vorgekommen ... (bad)