Romy Schneider: Das ist natürlich Sissi, das ist großes Kino, das ist Kult, das bebt und ist internationale Spitzenklasse. Doch eine große Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn setzt den Schwerpunkt vom 5. April  bis zum 24. Juni nicht so sehr auf den Glamour-Aspekt. Für Kuratorin Daniela Sannwald ist ein bedeutender Punkt, dass der Weltstar "in allen Lebenslagen gearbeitet" hat. Und: "Sie altert nicht, nicht auf den Fotos, nicht ihre Filme. Sie ist immer authentisch."

30. Todestag

Romy Schneider wird im TV geehrt

Bonn würdigt Schauspielerin mit Ausstellung und Fernsehn bringt Romy -  Schwerpunkt.

Anlässlich des bevorstehenden 30. Todestags von Leinwandlegende Romy Schneider am 29. Mai ehren zahlreiche Kulturinstitution eine der berühmtesten Schauspielerin deutscher Zunge seit Marlene Dietrich. Den Auftakt machte bereits am 5. April die Bundeskunsthalle in Bonn, wo die Ausstellung "Romy Schneider" noch bis zum 24. Juni zu sehen ist und an Größe die bereits bedeutenden Ausstellungen in Berlin 2009 und Paris 2011 bei weitem übertrumpft. Rund 800 Objekte sind laut Kuratoren zu sehen - von Fotos über Filmplakaten, von Briefen der Künstlerin bis hin zu Kostümen.

ORF entstaubt Romy-Filme
Die größten Ehrungen stehen allerdings bei den beiden Fernsehsendern ORF 2 und 3sat an. In ORF 2 läuft am Sonntag (20. Mai) um 23 Uhr die Dokumentation "Die letzten Tage einer Legende: Romy Schneider", die sich der Endphase des Lebens der Schauspielerin widmet. Unmittelbar darauf folgt um 23.45 Uhr Schneiders letzter Film, "Die Spaziergängerin von Sans-Souci". Am 23. Mai wird einer jener Filme gezeigt, die Romy Schneider bei ihren Hollywoodausflügen in den 1960ern drehte, "Leih mir deinen Mann" an der Seite von Jack Lemmon. Noch weiter zurück, in die frühe Marischka-Zeit, blickt "Mädchenjahre einer Königin", der am 27. Mai um 14.15 Uhr gezeigt wird. Und am 28. Mai wird zum Abschluss des Tributs gar "Wenn der weiße Flieder wieder blüht", Romy Schneiders erster Filmauftritt als 15-Jährige, gezeigt.

3sat ehrt Romy mit großem Schwerpunkt
Noch breiter gestaltet sich die Rückschau in 3sat. Hier startet man am 27. Mai mit dem Klassiker "Monpti" um 17.20 Uhr, dem am gleichen Tag um 23 Uhr der französische Krimi "Das Mädchen und der Kommissar" folgt. Tags darauf stehen "Christine" um 17.20 Uhr sowie Viscontis "Ludwig II." um 20.15 Uhr am Programm. Sautets Erfolg "Die Dinge des Lebens" wird am eigentlichen Jahrestag ihres Todes, dem 29. Mai, um 20.15 Uhr gezeigt, während am 30. Mai "Das wilde Schaf" um 22.25 Uhr zu sehen ist. Zur gleichen Zeit folgt am nächsten Tag "Die Liebe einer Frau" und am 1. Juni um 16.15 Uhr "Die Halbzarte" sowie zum Abschluss der Reihe "Die Spaziergängerin von Sans-Souci" um 22 Uhr. Ergänzt wird die Schiene durch den Spielfilm "Romy" am 27. Mai, in dem Jessica Schwarz Romy spielt, sowie die beiden Dokumentarfilme "Romy Schneider - Porträt eines Gesichts" am gleichen Tag und "Romy Schneider - Eine Frau in drei Noten" am 29. Mai. Aber auch das Social-Network Facebook erinnert an die legendäre Schauspilerin am Todestag mit einer Gedenkminute für Romy Schneider (https://www.facebook.com/events/288205271249956/).

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2012 in Bildern

Die TV-Highlights des Jahres 2012 in Bildern

×