Tatort

Sonntagskrimi

Sado-Maso-Tatort zog Fans an

Peitschen-Spiele, Würge-Sex und heiße Leidenschaft lockte Millionen-Pubikum an.

Am Sonntagabend war es wieder soweit. Simone Thomalla schlüpfte in die Rolle der Tatort-Kommissarin Eva Saalfeld und ermittelte im Fall "Frühstück für immer". Dabei ging es richtig heiß her. Der Tatort beschäftigte sich dieses Mal mit Peitschen-Spielen, Würge-Sex und heißer Leidenschaft, die schlussendlich zum Tod führte.

Die Handlung
Mord in der Welt der Großstadtsingles, in der es angeblich für eine Frau ab 40 einfacher ist vom Blitz erschlagen zu werden, als einen Mann zu finden. Julia Marschner wurde morgens erwürgt neben einem Parkplatz in Leipzig-Mockau aufgefunden. Am Abend vorher hatte sie noch ausgelassen mit ihren Freundinnen Karmen Slowinski und Silvie Stein auf einer Ü40-Party gefeiert. Im Visier der Polizei standen neben dem Flirtcoach Tom Römer auch der Schönheitschirurg Peter Hauptmann und dessen eifersüchtige Frau Annika. Aber auch Mike Satorius, Julias zukünftiger Schwiegersohn, war höchst verdächtig, denn Julia wollte die Hochzeit ihrer Tochter Caro mit allen Mitteln verhindern. Dabei war es Julias eigener Wunsch, einen Mann zu finden, der nicht nur für eine Nacht, sondern zum "Fruchtstück für immer" bleiben sollte.

Thema Sado-Maso
Im Zentrum des Sonntagskrimis standen dabei ganz klar Sado-Maso-Spiele und die Liebe der Frauen ab 40. In "Frühstück für immer" wurde die weibliche Sexualität in den Mittelpunkt gestellt und gezeigt, dass reifere Frauen sich in den letzten Jahren verändert haben, was ihr Sexualleben anbelangt. Nicht nur im TV selbst, sondern auch in der Realität.  So zeigen sich laut einer Cosmopolitan-Umfrage die klare Mehrheit aller Frauen ab 40 experimentierfreudiger im Schlafzimmer, als früher. Die Sex-Buch-Autorin Paula Lambert (Keine Angst, der will nur spielen") erklärte das Phänomen im Talk mit der Bild Zeitung wie folgt: "Die Lust der Frauen über 40 ist groß - dann geht es nämlich erst recht los." Die Torschlusspanik in Sachen Kinder gehört da der Vergangenheit an und alles wird viel entspannter und die Frau weiß in diesem Alter genau was sie will und vor allem was sie braucht. "Frauen über 40 sind lustvoll und erfahren. Da kann Sex auch schon einmal ausgefallen werden" so die Expertin weiter. Und das konnte man im "Tatort"-Fall am Sonntag ganz klar feststellen. "Beim Mann sinkt die sexuelle Leistungskurve ab 40, während sie bei den Frauen nach oben schnellt", fügt die Autorin schlussendlich noch an.

Diashow: Die TV Highlights des Jahres 2014

Die TV Highlights des Jahres 2014

×