Sexismus: Schwarzer zerlegt Jauch

TV-Talk nach Brüderle-Debatte

Sexismus: Schwarzer zerlegt Jauch

Frauen nehmen Günther Jauch in TV-Diskussion in die Zange.

Schwer zu kämpfen hatte Deutschlands beliebtester TV-Moderator am Sonntagabend. In seiner Talkshow ging es um das Thema "Herrenwitz mit Folgen - hat Deutschland ein Sexismus-Problem?". Nach den übergriffigen Aussagen des FDP-Abgeordneten Rainer Brüderle versammelte Jauch eine vornehmlich aus Frauen bestehende Runde um sich, die ihn gehörig ins Schwitzen brachte.

Jauchs Gäste im Talk: "Stern"-Chefredakteur Thomas Osterkorn, Autor und Kritiker Hellmuth Karasek und Journalistin Wibke Bruhns fanden sich auf der Seite mit Verständnis für die Männer.

Auf der anderen Seite standen FDP-Europa-Politikerin Silvana Koch-Mehrin, Feministin Alice Schwarzer und Kommunikationsexpertin Anne Wizorek.

Letztere zeigte sich zunächst schüchtern. Sie ist diejenige, die auf Twitter unter dem Hashtag #aufschrei einen Internet-Sturm losgetreten hat. Mehr als 60.000 Einträge kamen binnen kurzer Zeit zusammen.

Günther Jauch war von dem Talk sichtlich eher angenervt und wollte einbringen, ob es nicht auch ein umgekehrtes Sexismus-Problem gäbe. Doch da hatte er einen schlechten Stand: Schwarzer & Co. nahmen ihn in die Zange.

Alice Schwarzer warf ihm eine Verniedlichung des Problems vor. Auch Koch-Mehrin und Wizorek sprangen ihr bei.

Hellmuth Karasek trug nichts zur Entspannung der Lage bei, goss noch Öl ins Feuer mit seinen Aussagen und erzählte live im TV folgenden Herrenwitz:

„Im Kino wird es dunkel. Eine Frauenstimme sagt: 'Nehmen Sie sofort die Hand da weg! Nicht Sie, nicht Sie!'"

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages