starmania casting im orf

'Starmania 3'

Wer wird Popstar des Jahres?

Artikel teilen

EXKLUSIV. "Starmania"-Juror Markus Spiegel stellt in ÖSTERREICH vier Top-Kandidaten vor.

Die Spannung steigt - nur noch 34 Tage bis zum TV-Event des Jahres. Ab 6. Oktober (ORF 1, 21.10 Uhr) fahndet Moderatorin Arabella Kiesbauer jeweils am Freitagabend in 16 Starmania-Folgen wieder nach dem Austro-Star des Jahres.

In ÖSTERREICH stellt Starmania-Chefjuror Markus Spiegel exklusiv schon jetzt vier der Top-Kandidaten aus dem Casting vor, die gute Chancen haben, mit 17 Mitstreitern in der Show um den Titel „Popstar des Jahres“ zu singen.

Gesangswunder Jennifer
Die attraktive Jennifer aus der Steiermark zog den strengen Juror mit ihrer markanten Stimme sofort in ihren Bann. Spiegel über die 18-Jährige, die vor zwei Jahren der Musik wegen die Schule schmiss und seitdem mit ihrer eigenen Band von Auftritt zu Auftritt tingelt: „Jennifer sieht nicht nur aus wie Sarah Connor, sie singt auch genauso gut.“

Mit Songs von Yvonne Catterfeld, Nena, & Co. stach die Blondine die Konkurrenz mühelos aus und landete in der Casting-Endrunde.

Spiegel, beeindruckt von der sympathischen Sängerin: „Jennifer hat uns alle mit ihrer Performance und ihrem Wesen überzeugt.“

Gerald: „Nicht ohne meine Gitarre.“
Gerald, 34, aus Oberösterreich hingegen, der u. a. mit I Believe I Can Fly von R. Kelly und einer Eigenkomposition beim Casting an den Start ging, zog die Juroren erst im zweiten Anlauf auf seine Seite. Spiegel: „Er hat seine Performance abgebrochen, weil er sich ohne Gitarre nackt gefühlt hat.“ Obwohl Instrumentalbegleitung beim Casting verboten ist, gab's für den 34-jährigen Ben Harper-Fan nach hitziger Debatte eine Ausnahme. Spiegel: „Für Gerald ist die Gitarre lebenswichtig. Sie ist sein musikalisches Bekleidungsstück, ohne das er das Haus nicht verlässt.“ - Allerdings: Sollte es Gerald tatsächlich in die Show schaffen, muss er auf das „Accessoire“ Gitarre verzichten.

Esoterik-Fan Klaudia als Streisand
Für eine Überraschung sorgte in Linz die 39-jährige Klaudia: Der Esoterik-Fan, der nur barfuß auftritt, passt nicht unbedingt ins Casting-Konzept. Doch mit ihrer Stimme und zwei makellosen Barbara-Streisand-Performances ließ sie hunderte jüngere Bewerber hinter sich. Spiegel: „Ich kenne keine Einzige, die Barbra Streisand fehlerlos singen kann, weil ihre Lieder extrem schwierig sind. Aber bei Klaudias Auftritt war die Jury begeistert.“ Für die leidenschaftliche Musikerin, die für Starmania ihren Job aufgegeben hat, gab's sogar kräftigen Applaus der gesamten Jury.

Maximilian trampte zum Casting
Den hätte sich auch Maximilian aus St. Pölten verdient: Weil er kein Geld hatte, trampte der 20-Jährige per Anhalter von einem Yoga-Festival in Portugal zum Casting. Spiegel, anerkennend: „Er hat alles dafür getan, pünktlich zu kommen. Und er hat uns auch noch mit einem Top-Styling überrascht.“ Der Juror streut dem 20-Jährigen, der im Piratenkostüm zum ersten Casting antrat, Rosen: „Er ist ein individueller, kreativer Künstler.“

Trotzdem heißt es für Maximilian nun erstmal warten. Die 18 Starmania-Finalisten stehen Ende September fest.

von Astrid Hofer/Österreich

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo