schule_apa

Noch eine Woche

Bewerten Sie Österreichs Schulen im Web!

Großer ÖSTERREICH-Schultest auf oe24. Zwischenbilanz mit den ersten Siegern. Jetzt mitvoten!

Der Countdown läuft: Noch eine Woche können Österreichs Eltern und Schüler die beste Schule Österreichs wählen - und das ganz anonym -, dann erfolgt der Schlusspfiff. Innerhalb einer Woche haben mehr als 5.000 Leser ein Voting abgegeben. Angesichts dieser Zahl zeigt sich einmal mehr, wie sehr das Thema Schule die Gemüter bewegt.

Die Eltern sind bei der Notenvergabe oft nicht zimperlich: Nicht selten wurde bisher schon ein "Genügend" oder "Nicht Genügend " vergeben.

Fünf Bewertungskriterien
Das ÖSTERREICH-Schulranking setzt sich aus fünf Bewertungskriterien zusammen: Bewertet werden die Klassengröße, sowie die Zusatzangebote. Große Schwankungen gibt es in der Kategorie " Lehrer-Engagement" - ein Punkt, der naturgemäß sehr subjektiv ist: Dabei steht die Leistung des Lehrers auf dem Prüfstand - was oft fr Diskussion sorgt. Mit der Ausstattung der Schulen - ebenfalls ein Kriterium - sind Österreichs Eltern gesamt gesehen nur mittelmäßig zufrieden. Als fünftes Kriterium kann noch der Lernerfolg der Schüler beurteilt werden.

Der Trend und die Halbzeitsieger Momentan zeigt sich, dass nur jene Schulen, die zeitgemäße Unterrichtsschwerpunkte setzen, von den Lesern Bestnoten erhalten. Bestes Beispiel: die Volksschule Meissnergasse. Hier versucht man, den Kleinen so genannte "Key Skills" beizubringen. Neben Lesen und Rechnen wird auch das Kommunikationstalent und das demokratische Verständnis der Schüler vermittelt. Direktorin Marianne Richter: "Bei uns gibt es ein Schulparlament, das einmal im Monat tagt. Jede Klasse wählt Schüler, die Probleme in den Klassen lesen und " Gesetze" erlassen, wie etwa Benimmregeln.

Auch die Volksschule Donaucity bekommt dank bilingualem Unterricht und Lesecorner in jeder Klasse von den Eltern Bestnoten.

HTL für Mädchen
Woran viele HTLs scheitern, ist in der HTL fr Lebensmittelhygiene in Hollabrunn gelungen: Mädchen für eine technische Jobschule zu begeistern. In keiner anderen HTL in ÷sterreich gibt es so viele Mädchen. Verantwortlich dafür ist der bundesweit einzigartige Ausbildungszweig "Lebensmittelhygiene". Hier erhalten die Jugendlichen umfassende Fertigkeiten und Kenntnisse auf dem Gebiet der hygienischen Kontrolle von Rohstoffen und Endprodukten. Nach Abschluss bekommen die Schüler die Befähigung, qualitätssichernde Maßnahmen bei Produkten, Verpackung und Lagerung von Lebensmitteln zu sichern.

Eine Ausbildung mit Weitblick bietet auch das TGM Wexstraße in Wien Brigittenau: Auch hier gibt es mit 20 Prozent einen sehr hohen Mädchenanteil. Besonders beliebt: die Ausbildungsrichtungen Werkstoffingenieur und Informationstechnologie. Die Wexstraße ist in Sachen Werkstoffe die grßte Versuchsanstalt Österreichs.

Jetzt mitvoten!

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten