Betrugs-Skandal erschüttert Schlager-Welt

Über 700.000 Euro Schaden

Betrugs-Skandal erschüttert Schlager-Welt

Zwei Agentur-Chefs (55, 44) wurden wegen Betrugs an Musikern verhaftet.

Salzburg/OÖ. Zwei Oberösterreicher sitzen seit September in U-Haft. Der Vorwurf: Betrug in einer Höhe bis über 700.000 Euro.

Die beiden Männer (55, 44) wollten im vergangenen Jahr Schlager-Stars wie Heino oder die Münchener Freiheit für Konzerte nach Wels, Linz und Vöcklamarkt holen. Sie schlossen mit den Managements Verträge ab – im vollen Bewusstsein (so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft), dass sie die Gagen, Getränke etc. niemals zahlen können.

Heino, Münchener Freiheit & Co. wurden geprellt

Um die Auftritte dennoch zu garantieren, schickten sie den Managern der Bands gefälschte Überweisungsbestätigungen – dennoch wurden die Konzerte dann abgesagt. 

In Summe ermittelte die Salzburger Staatsanwaltschaft 33 Betrugshandlungen mit einem Schaden von 328.000 Euro. Doch: Die Summe ist weit höher. 

Denn die beiden Geschäftsführer der Event-Agentur sitzen seit September in der Justizanstalt Puch in Salzburg, weil dort noch ein weiteres Betrugs-Verfahren anhängig ist. In dem geht es um ähnlich hohe Beträge. Gesamtschaden über 700.000 Euro!

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten