Euro im frühen Handel weiterhin fest

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel sehr fest gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und auch höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen tendierte der Euro mit Zugewinnen.

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel sehr fest gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und auch höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen tendierte der Euro mit Zugewinnen.

Bereits am Vorabend ist der US-Dollar nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank gehörig unter Druck geraten. Nach anhaltend freundlichem Verlauf in Asien konnte die europäische Gemeinschaftswährung ihre Zugewinne im frühen europäischen Geschäft noch etwas ausbauen und kletterte bis in die Region bei 1,3330 Dollar.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3322 nach 1,3120 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3235 USD aus dem Handel gegangen.