Alkolenker raste mit 163 km/h über Tangente

Führerschein abgenommen

Alkolenker raste mit 163 km/h über Tangente

Der Fahrer hatte 1,4 Promille und wurde von der Polizei auf den Pannenstreifen gedrängt.

Mit 1,4 Promille ist ein 29 Jahre alter Mann am Pfingstmontag über die Tangente in Wien gerast. Mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 163 km/h führte der Mercedesfahrer mehrere gefährliche Überholmanöver durch, wechselte zwischen den Spuren hin und her. Der Polizei gelang es, den Wagen am Pannenstreifen anzuhalten. Den Führerschein ist der Lenker los, er wurde mehrfach angezeigt.

Führerschein abgenommen

Ein Motorradpolizist der Landesverkehrsabteilung wurde gegen 8.30 Uhr auf der Südosttangente auf den Mercedes mit deutschem Kennzeichen aufmerksam, dieser war mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Der 29-Jährige ignorierte die Anhalteversuche des Beamten. Diesem gelang es schließlich, den Wagen auf den Pannenstreifen abzudrängen und dadurch anzuhalten, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Als der Betrunkene die Beifahrertür öffnete, um auszusteigen, knallte er diese gegen die Betonleitschiene und beschädigte sie. Die Polizei nahm dem 29-Jährigen, der in Ottakring wohnt, an Ort und Stelle den Führerschein vorläufig ab. Weil er den Mercedes in München angemeldet hat, droht dem Mann eine finanzpolizeiliche Strafe. Außerdem wurde er wegen Alkohol am Steuer und diverser weiterer Verkehrsdelikte angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten