Wiener Rathaus

Schlechter Scherz

Kochtopf löst Bomben-Alarm am Rathaus aus

Der Druckkochtopf wurde mittels Wassersprengung beseitigt.

Am Donnerstag um 16.20 Uhr entdeckten Streifenbeamte der Wiener Polizei einen verdächtigen Gegenstand am Friedrich-Schmidt-Platz hinter dem Rathaus. Dabei handelte es sich um einen verschlossenen Schnellkochtopf, der auf einer Streusandkiste stand. Die Beamten riskierten nichts und sperrten das Gebiet großräumig ab. Dann verständigten sie den Entschärfungsdienst, wie Polizeisprecherin Irina Steirer gegenüber oe24.at erklärt. "Dabei handelt es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme", so Steirer. Der Entschärfungsdienst begutachtete den Topf und konnte im Inneren Kabel erkennen. Um den Gegenstand zu beseitigen, wurde eine Wassersprengung vorgenommen. Eine Gefahr ging von dem Topf nicht aus.

Wer den Topf dort platziert haben könnte, ist noch völlig unklar. Aber es dürfte sich laut Angabe der Wiener Polizei um einen schlechten Scherz gehandelt haben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten