handschellen

Kurz auf der Flucht

Bankräuber von der Polizei gefasst

Ein 35-Jähriger hat vermutlich am Vormittag eine Bank ausgeraubt.

Eine Bank in Müllendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) ist Dienstagvormittag überfallen worden. Nur kurze Zeit war der mutmaßlicher Bankräuber auf der Flucht. Eineinhalb Stunden später, gegen 12.00 Uhr, klickten für den Verdächtigen im etwas mehr als zehn Kilometer entfernten Ebenfurth (Bezirk Wiener Neustadt) die Handschellen, teilte die Sicherheitsdirektion Burgenland mit.

Der Mann hatte gegen 10.35 Uhr die Bank betreten und Geld gefordert. Er trug nach ersten Angaben eine Faustfeuerwaffe bei sich. Nach dem Raub flüchtete der Täter mit der Beute in unbekannter Höhe in einem Pkw in Richtung Hornstein.

Die Polizei leitete eine Alarmfahndung in den Bezirken Eisenstadt und Mattersburg ein. Bei den Zeugenbefragungen gelang es infolge der detaillierten Angaben, das Fluchtfahrzeug eindeutig zu identifizieren, so der Leiter des Landeskriminalamts Burgenland, Oberst Rainer Erhart.

Rasch wurde der Zulassungsbesitzer des Wagens ausgeforscht. Über Hinweise stießen die Ermittler des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt und des Landeskriminalamts auf den Verdächtigen, einen 35-jährigen Arbeitslosen aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung.

Die Polizei nahm mehrere mögliche Aufenthaltsorte unter die Lupe, im niederösterreichischen Ebenfurth wurde man schließlich fündig. Erhebungen bezüglich der Höhe der Beute sowie der Tatwaffe waren am Dienstagnachmittag noch im Gange.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten