Beamter wird nun ins Visier genommen

Mit Waffe in Millennium City

Beamter wird nun ins Visier genommen

Ein Justizwache-Beamter, der eine Pistole ins Kino mitnahm, hatte Großalarm ausgelöst.

Nur einen Tag nach den verheerenden Terroranschlägen in Brüssel hatte Mittwochabend ausgerechnet ein Beamter der Justizwache einen Großalarm seiner Kollegen ausgelöst – ÖSTERREICH berichtete.

Legal
Der Beamte, der sich in Zivil im Kino in der Mil­lennium City (Brigittenau) die Premiere von Batman v Superman ansah, hatte in seinem Hosenbund eine Pistole eingesteckt. Dabei handelte es sich jedoch nicht um seine Dienstwaffe, sondern um eine private Waffe, für die der Polizist einen Waffenpass besitzt und die er legal tragen darf – auch bei Veranstaltungen, wie im Kino.

Hätte der Beamte die Waffe „besonders rücksichtslos“ offen mitgeführt, wäre der Tatbestand der Störung der öffentlichen Ordnung vorgelegen. Dies war aber nicht der Fall. Die Pistole wurde von einem Besucher nur zufällig entdeckt, weil dem Beamten das T-Shirt verrutschte.

Überprüfung
Dennoch wird nun die Verlässlichkeit des Beamten vom Waffen- und Veranstaltungsreferat der Polizei nach dem Waffengesetz überprüft. Es gilt die Unschuldsvermutung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten