26953_foto_ullrich

Grazer Hauptbahnhof

Behinderter (58) von Räubern umgestoßen

Unbekannte stahlen dem Opfer 150 Euro und Handy

Graz. Brutal ist es am Sonntag vor dem Grazer Bahnhof zugegangen: Zuerst attackierte ein Betrunkener Polizeibeamte. Einige Stunden später wurde ein körperlich behinderter Pensionist eiskalt beraubt und geschlagen.

Eine gute halbe Stunde lag Sonntagnachmittag ein beschäftigungsloser Grazer (32) auf der Nebenfahrbahn am Europaplatz. Als er von Polizisten geweckt wurde, begann er zu randalieren. Er schimpfte auf die Beamten, schlug und trat auf sie ein und bedrohte sie mit dem Umbringen.

Erst durch Unterstützung mehrerer Streifen konnte der 32-Jährige überwältigt und in das Polizei-Anhaltezentrum gebracht werden. Ein einschreitender Polizist kam bei der Rangelei zu Sturz und wurde an seiner linken Hand und den Knien verletzt.

Gegen 21.15 Uhr kam es abermals vor dem Bahnhof zu einem Gewaltdelikt: Drei unbekannte Täter gingen auf einen körperlich behinderten und stark alkoholisierten Pensionisten los. Zwei der Räuber hielten den 58-Jährigen an den Oberarmen fest, während ein Dritter ihm die Geldbörse mit 150 Euro Bargeld und sein Mobiltelefon aus der Brusttasche raubte. Anschließend versetzten die Unbekannten ihm noch mehrere Schläge gegen den Oberkörper, sodass er zu Boden stürzte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten