Bewaffneter Raubüberfall im LKH Salzburg

Medikamente erbeutet

Bewaffneter Raubüberfall im LKH Salzburg

Täter flüchtete mit einer großen Menge suchtgifthaltiger Medikamente.

Ein bisher unbekannter Täter hat in der Nacht auf Donnerstag in der Gefäßchirurgie des Landeskrankenhauses (LKH) Salzburg die diensthabende Stationsschwester mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. Der Mann forderte die Aushändigung von Medikamenten aus dem Suchtmittelschrank. Er flüchtete mit einer größeren Menge suchtmittelhältiger Arzneien über das Stiegenhaus in unbekannte Richtung.

Die Fahndung nach dem Räuber verlief vorerst negativ. Wenige Stunden vorher hatte sich im LKH Salzburg bereits ein Medikamentendiebstahl ereignet. Dabei waren laut Polizeiangaben zwei Täter in Erscheinung getreten.

Der gesuchte Räuber ist vermutlich Österreicher und 22 bis 28 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Zentimeter groß und hat kurze braune Haare, braune Augen sowie einen durchgehenden Bartansatz von der Oberlippe bis über den Kinnbereich. Bekleidet war der Unbekannte mit einer grün-metalicfarbenen Kapuzenjacke, dunklen Jeans und braunen Schuhen der Marke Puma. Weiters trug er ein blaues Halstuch. Der Mann hatten einen Verband am Kopf, wie unter der Kapuze erkennbar war, und ein Pflaster über dem rechten Auge.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten