Brutale Teenager-Bande endlich gefasst

Eisenstangen-Attacke

Brutale Teenager-Bande endlich gefasst

Artikel teilen

Zum Motiv sagte das Räuber-Quintett, es hätte Geld „zum Feiern“ gebraucht. 

„Die Ausforschung ist für uns ein wichtiger Erfolg“, sagt Chefinspektor Albert Maurer zu ÖSTERREICH. Eine Teenager-Bande bestehend aus zwei Austro-Türken (beide 15), einem Tschetschenen (16) und zwei Kosovaren (beide 18), lauerte am 18. März auf einem Parkplatz in Kufstein dem Opfer (19) auf.

Schockierendes Motiv

Als der 19-Jährige alleine war, stürzte sich das Quintett auf ihn und versetzte ihm Fußtritte gegen den gesamten Körper. Hinzu kamen Schläge mit Eisenstangen und Eisenketten, ehe es ihn beraubte. Der 19-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen ins Spital gebracht und befindet sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung. Die Jugendlichen sind geständig. Auch zu einem weiteren Fall im Februar in Kufstein, bei dem sie einen 39-Jährigen ebenfalls durch Schläge schwer am Kopf verletzten.

Auf die Frage nach dem ­Motiv sagte die Bande, dass sie Geld zum Feiern benötigt hätte. Zwei der Täter hatten zum Tatzeitpunkt der jüngsten Tat kurz nacheinander Geburtstag. Sie hatten geplant „fortzugehen“. Über die Jugendbande wurde die U-Haft verhängt.(lae)

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo