Annemarie Kremer

In Klagenfurt

Bühnenbild umgekippt: Opern-Diva verletzt

Der Unfall ereignete sich bei einer Probe am Stadttheater Klagenfurt.

Letzten Samstag im Stadttheater Klagenfurt: Die bildhübsche holländische Sopranistin Annemarie Kremer (44) probt gerade für die Premiere am 3. Mai die Partie der Tosca, die sich bekanntlich am Ende der Puccini-Oper aus Liebesleid von der Engelsburg stürzt.

Die „Tosca“ wird mit ganzer Wucht erwischt
Doch bei den Proben in Klagenfurt stürzt „Tosca“ Kremer nicht aus eigenem Antrieb: Der Mechanismus eines ausklappbaren Teils der Kulisse wird plötzlich früher als geplant ausgelöst … Der Assistent von Regisseur Stefano Poda sowie der diensthabende Bühnenmeister des Stadttheaters versuchen, das fallende Bühnenbild abzufangen, und ziehen sich dabei (leichte) Verletzungen zu …Während die beiden Männer (23 und 47) ambulant am Klinikum in Klagenfurt versorgt werden, muss die Sopranistin stationär behandelt werden.

Prellungen.
„Sie hat Prellungen und blaue Flecken“, bestätigte die Pressesprecherin des Stadttheaters, Carmen Buchacher, gestern auf ÖSTERREICH-Anfrage. Erst hieß es, die Sängerin könne noch am Abend das Spital verlassen. Dann musste sie – „zur Beobachtung“ – auch über Nacht bleiben.

Die Theaterleitung geht aber davon aus, „dass Kremer diese Woche wieder fit für die Tosca-Proben ist und die Premiere wie ­geplant am 3. Mai über die Bühne gehen wird“.

Aufatmen auch an der Wiener Volksoper
Auch an der Wiener Volksoper kann man langsam aufatmen: Hier singt Annemarie Kremer seit letztem November Richard Strauss’ Salome und begeistert mit ihrem besonders sinnlichen Schleiertanz.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten