hochwasser

Schwere Schäden

Bundesheer räumt nach Hochwaser auf

266 Soldaten in NÖ und Salzburg waren in den letzten Tagen im Einsatz.

266 Soldaten des Österreichischen Bundesheeres waren in den vergangenen Tagen an der Beseitigung von Hochwasserschäden beteiligt. Nach heftigen Gewittern mit Starkregen standen 191 Soldaten aus Großmittel und Melk von 27. Mai bis zum 1. Juni 2010 in der Buckligen Welt im Hilfseinsatz. Im Salzburger Pinzgau waren von 4. Juni bis 5. Juni insgesamt 75 Soldaten des Gebirgskampfzentrums in Saalfelden mit Instandsetzungs- und Aufräumarbeiten beschäftigt.

In Hollenthon, Kirchschlag, Lichtenegg und Krumbach (NÖ) sorgten die Soldaten für eine Wiederherstellung der Zufahrtswege zu den abgeschnittenen Gehöften und bauten Brücken, um die Befahrbarkeit der Straßen zu sichern. Dabei wurden neben schweren Lkw auch mehrere Bagger, Holzgreifer sowie Hakenladesysteme eingesetzt. In Salzburg wurden Keller und Wohnräume mit Schaufeln, Spaten und Krampen ausgeräumt. Diese Arbeiten wurden, bedingt durch die örtlichen Umstände, ausschließlich händisch durchgeführt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten