Frecher Spritdieb stiehlt 200 Liter

Polizei machtlos

Frecher Spritdieb stiehlt 200 Liter

Artikel teilen

Freche Treibstoffdiebe zapften im Burgenland Diesel von einem Reisebus ab.

Die Preise für Diesel und Benzin befinden sich seit Monaten im Steigen und waren zuletzt 21 Prozent (Diesel) bzw. 13 Prozent (Super) höher als im Dezember des Vorjahres. Dieser rapide Anstieg ärgert die Autofahrer und zieht in letzter Zeit immer mehr Spritdiebe an. Sie zapfen fremde Autos an, ersparen sich die Rechnung an der Tankstelle oder verkaufen den Sprit weiter.

Benzin aus Reisebus einfach abgezapft.
Jüngster Vorfall: In der Nacht auf Montag hatten es freche Benzindiebe auf Treibstoff von Reisebussen in Pinkafeld (Burgenland) abgesehen – jetzt ermittelt die Polizei.
Die Details: Im Dunkel der Nacht haben die unbekannten Täter einem Reisebus der Firma Komet-Reisen GmbH am Parkplatz vor dem Bahnhof Pinkafeld insgesamt 200 Liter Treibstoff abgezapft.

Polizist: „Es fehlt jede Spur.“
Auch bei zwei weiteren Bussen versuchten die dreisten Täter, Sprit zu stehlen – dieses Vorhaben ist aber misslungen. Von den Tätern fehlte am Donnerstag jedoch weiter jede Spur. Die zuständigen Polizeibeamten in Pinkafeld bestätigen den Vorfall gegenüber ÖSTERREICH. „Die Ermittlungen laufen, aber bisher haben wir keine heiße Spur zu den Treibstoffdieben“, sagt ein Beamter zu ÖSTERREICH.

Treibstoffdiebstähle häufen sich.
Es ist nicht der erste Benzindiebstahl in den vergangenen Wochen: Zuletzt machten zwei bei einer Grazer Mineralölfirma angestellte Bosnier von sich reden, die jahrelang Treibstoff zum halben Preis an ihre Landsleute verkauft haben. Täglich konnten sie unbemerkt 100 Liter Treibstoff abzweigen, insgesamt stahlen sie Benzin im Wert von 130.000 Euro.

Frecher Dieb zapfte 333 Liter ab.
In Erinnerung bleibt auch Österreichs frechster Benzindieb: Der unbekannte Mann schlug rund um den Jahreswechsel 30 Mal zu und füllte zum Beispiel 333 Liter Superbenzin in einen Kunststofftank in seinem Škoda und raste einfach davon …

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo