Diesel-Raub im Bezirk Gmunden

Oberösterreich

Diesel-Raub im Bezirk Gmunden

Bande wollte damit Drogengeschäfte finanzieren.

Die Polizei hat im Bezirk Gmunden eine Bande ausgeforscht, die fast 30.000 Liter Diesel gestohlen und weiterverkauft hat und damit Drogengeschäfte finanzieren wollte. Der Plan der vier Männer im Alter von 20 bis 27 Jahren war es, in Ungarn Suchtgift zu beschaffen und in Österreich mit Gewinn zu veräußern. Die Ermittler kamen ihnen durch Videoaufzeichnungen auf die Spur, teilte die Polizei-Pressestelle Oberösterreich am Donnerstag mit.

Im Dezember und Jänner zapfte die Bande bei Tankstellen in Laakirchen und Ohlsdorf nachts den Sprit ab und verkaufte ihn deutlich unter dem Handelswert von knapp 41.000 Euro weiter. Die Polizei wertete die Aufnahmen der Überwachungskameras aus und startete Observationen. In der Nacht auf 16. Jänner ertappten die Beamten schließlich zwei Täter auf frischer Tat. Sie waren mit einem Lkw unterwegs, den sie gemietet hatten, aber nicht zurückgaben. Die Männer wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wels gebracht. Im Zuge der Erhebungen wurden noch die beiden Komplizen ausgeforscht. Die Polizei nahm sie fest und ließ einen der zwei gegen gelindere Mittel wieder frei.

Die Verdächtigen erklärten, dass sie durch den Treibstoffverkauf die Drogenbeschaffung vorfinanzieren wollten. Sie hatten vorgehabt, mit dem Gewinn ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten