dna_ap

Chronik

DNA-Spuren klärten Einbruchsserie

Artikel teilen

Eine Serie von Tankstelleneinbrüchen und Autodiebstählen im Tiroler Unterland ist nach Polizeiangaben vom Montag großteils geklärt.

Die Täter hatten am 24. und 25. Mai einen hohen Sachschaden verursacht, der Wert der Beute lag bei 13.000 Euro.

Fünf Diebstähle durchgeführt
Fünf Einbruchsdiebstähle in Tankstellen in Jochberg, Wörgl und Kirchbichl und in ein Büro in Kramsach sowie zwei vollendete und einen versuchten Kfz-Diebstahl sollen auf das Konto der Tatverdächtigen gehen. Einen in Salzburg gestohlenen Pkw ließen sie auf der Autobahn noch vor der Lkw-Kontrollstelle Kundl stehen und flüchteten zu Fuß. In Kundl versuchten die Täter, einen Wagen zu stehlen, was jedoch misslang.

Unversperrtes Auto gestohlen
Mehr Glück hatten sie kurz darauf in unmittelbarer Nähe bei einem unversperrten Auto, mit dem sie bis nach Kirchberg fuhren. Dort stiegen sie auf einen anderen Wagen - er war ebenfalls offen und auch diesmal steckten die Zündschlüssel - um.

In der Nacht auf den 26. Mai entdeckte die Polizei im oberösterreichischen Ebensee den gestohlenen Wagen mit laufendem Motor bei einer Tankstelle, während die Täter dort einen Einbruch verübten. Ihnen gelang die Flucht.

DNA-Spuren ausgewertet
Die Auswertung der DNA-Spuren führte zu einem 16-jährigen Moldawier, der bereits wegen anderer Diebstähle in Salzburg in Untersuchungshaft sitzt. Er soll zusammen mit zwei noch Unbekannten in Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark zahlreiche weitere Tankstelleneinbrüche und Fahrzeugdiebstähle begangen haben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo