rauch_kallat_

Rauch-Kallat

"Es gibt hier dringenden Handlungsbedarf"

Alibi-Raucherzonen in Lokalen werden nicht toleriert.

ÖSTERREICH: Weniger als die Hälfte aller Betriebe haben bis dato Nichtraucherzonen eingeführt. Wie werten sie das?
Rauch-Kallat: Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf. Es sind nur noch sechs Wochen Zeit. Wenn die Gastronomie nicht schneller reagiert, gibt es schärfere Maßnahmen.

ÖSTERREICH: Viele Wirte haben einen Tisch mitten im Lokal als Nichtraucher-Bereich deklariert, genügt das?
Rauch-Kallat: Nein, die Verordnung sieht vor, dass mindestens 40 Prozent der Gesamtfläche in eine Nichtraucher-Zone umgewandelt werden muss. Diese muss auch so gelegen sein, dass die Nichtraucher nicht durch den Qualm gestört werden. Also idealer weise ein eigener Raum. Alibi-Raucherzonen werden nicht toleriert.

ÖSTERREICH: Wie müssen die Nichtraucher-Zonen gekennzeichnet sein?
Rauch-Kallat: Schon im Eingangsbereich muss erkennbar sein, dass es in dem Lokal eine Nichtraucher-Zone gibt. Nicht erst im Lokal selbst.

ÖSTERREICH: Sie fordern auch Rauchverbot in Diskotheken.
Rauch-Kallat: Ich will, dass im Bereich der Tanzflächen absolutes Rauchverbot herrscht. In Zukunft soll nur in einem eigenen Raucherzimmer das Rauchen erlaubt sein.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten